Abwandern, um Wildbienen zu retten

Moderator: Johannes

Benutzeravatar
Abramis
Beiträge: 239
Registriert: Sonntag 23. Februar 2014, 20:06
Postleitzahl: 24784
Ort: Westerrönfeld
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 4-2014
Völkerzahl ca.: 4
Bienen"rasse": Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Abwandern, um Wildbienen zu retten

Beitrag von Abramis » Donnerstag 8. November 2018, 11:43

Hallo Elk,

dann mach das doch einfach mal. Die werden dir vielleicht sagen können, an wen du dich wenden musst. Evtl. nehmen sie sich des Themas sogar an.
Nochmal, auch die Honigbiene ist hier heimisch, keine Bienenart in einer Biozönose steht in Konkurrenz zu einander. Im Gegenteil, das ist eine Lebensgemeinschaft, die sich gegenseitig ergänzt. Biologie, LK, 11. Klasse!
Und erstens machen sie es anders, als es zweitens im Lehrbuch steht :!: :!: :!:

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6610
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Abwandern, um Wildbienen zu retten

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Donnerstag 8. November 2018, 14:55

elk030 hat geschrieben:
Donnerstag 8. November 2018, 07:50
Eigentlich sollte ich jetzt aktiv werden, weil wenn Maßnahmen einmal beschlossen sind, ist es zu spät.
Nur wer ist ein Ansprechpartner und wie bekomme ich Infos über den Vorgang,
HAllo Elk,

vielleicht habe ich es überlesen, aber woher hast Du die Infos über das Verfahren genau?

Ist dies die treibende Kraft: https://www.deutschewildtierstiftung.de ... wildbienen ???

Wenn solch ein Verfahren auf dem Tisch des Senats zur Abstimmung liegt, würde ich ... die Presse einschalten. Gerade in Berlin sitzen doch "bienenfreundliche" Journalisten.

Und den Politiker will ich sehen, dem öffentlich nachgesagt wird:

Berliner Senatoren verbieten Bienenhaltung

LG
Kai
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

elk030
Beiträge: 975
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 57

Re: Abwandern, um Wildbienen zu retten

Beitrag von elk030 » Donnerstag 8. November 2018, 19:54

Hallo Kai
Ja, sieht so aus, als wäre das die treibende Kraft.
Melanie von Orlow ist vermutlich der entscheidende Ansprechpartner.
Scönen Gruss, Elk

elk030
Beiträge: 975
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 57

Re: Abwandern, um Wildbienen zu retten

Beitrag von elk030 » Donnerstag 8. November 2018, 21:15

Honigbienen sind Teil unser Insektenwelt, Wildtiere, auch wenn sie inzwischen zum Überleben auf uns angewiesen sind.
Das sie uns auch nützlich sind, macht sie nicht zum Nutz- oder Haustier.

elk030
Beiträge: 975
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 57

Re: Abwandern, um Wildbienen zu retten

Beitrag von elk030 » Donnerstag 8. November 2018, 21:23

Wäre es aber tatsächlich so, das meine Bienen schaden, würde ich die imkerei für mich neu überdenken müssen.

Antworten

Zurück zu „Bedrohte Tiere und Pflanzen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast