Zusetzen einer Dunklen Königin (alte Königin nicht da)

  • Hallo Zusammen,


    es gibt hier zum Thema Zusetzen so viele beiträge, dass ich irgendwie den Überblick verliere.


    meine Frage: Ich erhalte am 11.7. eine dunkle begatette Königin, die ich in ein Carnica Volk zusetzen will( mithilfe eines Zusetzgitters). Heute habe ich bei der Kontrolle des Volkes erfahren müssen, dass die alte Königin nicht da ist. Im Volk sind nun 5 gedeckelte Weiselzellen. Ist es besser, diese auszubrechen oder lieber belassen.


    ich bilde mir ein, irgendwo gelesen zu haben, dass es sehr problematisch ist, neue Königin in ein Volk zuzusetzen, das seine Königin verloren hat.


    Wenn ich es richtig verstanden habe, muss ich bei dem Zusetzvefahren mit Zusetzgitter 9 Tage vorher keinen Brutableger bilden, in den die Königin dann kommt, sondern auch in ein Wirtschaftsvolkdie Königing zusetzen.


    Danke für eure Antworten oder Hinweise auf die entsprechenden Themen hier im Forum.

  • Hallo,


    hier kommen mehrere Faktoren / Probleme zusammen.


    Bis zum 11.07. ist ja leider noch etwas Zeit. Das ist momentan eher schlecht für deinen Plan.
    Dank des Zusetzgitters muss das Volk nicht 9 Tage lang weisellos sein. Eine Jungkönigin aus den Nachschaffungszellen jetzt schlüpfen zu lassen halte ich für verkehrt. Vielleicht geht es aber. Kommt darauf an wann sie schlüpft und ob du sie im entscheidenden Moment findest.



    Ich würde dir 2 Varianten empfehlen.
    Wenn das Volk nicht zu groß ist, dann brich die Nachschaffungszellen und stell das Volk über Zeitungspapier auf ein weiselrichtiges Volk.
    2 Stunden bevor du dann die neue Königin im Gitter zusetzt hebst du diesen Volksteil wieder ab und überprüfst, dass deine alte Königin unten in ihrem eigentlichen Volk ist. Damit erreichst du, dass im zu beweiselnden Volk wieder sämtliche Brutstadien vorhanden sind und die Bienenmischung stimmt. Die Tatsache dass dir die Flugbienen verloren gehen würde ich sogar als positiv bewerten. Gerade die Flugbienen sind es ja die z. T. aggressiv auf die neue Königin reagieren könnten.


    Die andere Variante wäre, dass du die Nachschaffungszellen belässt und dem Volk etwas Zeit gibst. Deine Dunkle Königin weiselst du mit Gitter in einen Ableger aus vielleicht 5 Brutwaben ein. Die Waben entnimmst du deinen intakten Völkern. 2 Wochen nach geglückter Annahme entfernst du dann die Nachschaffungskönigin und hängst 2 Stunden später den Ableger mit der Dunklen Königin mittig in das eigentliche Volk.



    Es gäbe noch eine 3. Variante. Die würde ich aber eher nicht empfehlen. Mit eigenen F1 habe ich dass aber dieses Jahr schon erfolgreich gemach. Dazu brichst du jetzt alle Nachschaffungszellen bis keine offene Brut mehr da ist. Dann hängst du eine Eiwabe mittig ein. Wenn dann die Königin kommt, entnimmst du die Eiwabe mit den neuen Nachschaffungszellen. An diese Stelle hängst du dann die neue Königin.
    Ich hab das so gemacht bei einem 3 Wochen weisellosen Flugling. Es hat auch ohne Gitter nur mit dem Nicot-Versandkäfig geklappt. Das einzige Risiko ist halt, dass die im Verhältnis vielen Altbienen der neuen Königin gegenüber aggressiv reagieren.



    Ich bin gespannt, wie du dich entscheidest! :)


    LG Johannes


    Zuchtkoordinator im Bundesverband Dunkle Biene Deutschland e.V.

    http://www.bv-dunkle-biene.de/
    Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Wir wollen die imkerlichen Kräfte bündeln und Interessenten und Züchter näher zusammenbringen.


    Infos zur mir und meinen Bestellmöglichkeiten gibt es auf meiner Webseite: https://www.dunkle-bienen.com/

  • Quote from monaldi

    ... Ich erhalte am 11.7. eine dunkle begatette Königin, die ich in ein Carnica Volk zusetzen will.....Heute habe ich bei der Kontrolle des Volkes erfahren müssen, dass die alte Königin nicht da ist ...


    mein Tip:
    - lass sie nachziehen, noch geht es, wenn auch die Drohnen bald knapp werden.
    - und entnimm diesem Volk 2-3 Waben mit jungen Bienen,
    bilde damit einen kleinen ableger. Lass die Flugbienen zurückfliegen.


    Wenn dann die Kö. da ist, setze sie unter Futterteigverschluss zu. Bei einem kleinen Volk junger Bienen ist die Annahme gut.

  • Hallo Johannes und bigbee,


    danke für eure schnelle Antworten. DAs Forum ist hier genial.


    I. Nun zu dem Zusetzen. es kommen noch weitere Probleme dazu :-(.
    1. Ich habe ein Zeitproblem. Am 17.7. ist nämlich Termin für Geburt unserer Tochter :-). Ich möchte es am 11.07 durchziehen.
    2. Ich imkere in selbstgebauten Trogbeuten mit 16 Rähmchen und die Trogbeute auf eine andere zu setzten ist etwas schwierig. Es ginge aber. Das ist nicht das Problem.
    3. Ich habe eben bei den Völkern komplette Brutentnahme gemacht als Maßnahme gegen Varroa. D.h. in jedem Volk ist z.Z. nur eine Brutwabe als Fangwabe und ganz viele leere Waben. D.h. viel Platz zum Eierlegen. Wenn ich nun die Trogbeute ohne Königin auf eine Trogbeute mit Königin über ZEitung lege, klappt es wirklich, dass die Königin auch nach oben geht? Ich meine, ob wirklich auch oben genug Brut in allen Stadien vorhanden wird.


    Ich habe noch ein Volk, das sehr gut ist. Es ist von einem Schwarm und ist richtg voll. Hier habe ich keine Brutentnahme gemacht. Nun überlege ich, ob es nicht wesentlich einfacher ist, dieses Volk für die Einweiselung zu nehmen. Es ist noch nicht in einer Trogbeute sondern im Magazin.


    II.Ich habe eigentlich 2 Königen bestellt. Die zweite kommt in eine andere Trogbeute, in der das Volk intakt ist und auch Brutentnahme gemacht wurde. Aber bis zum 11.07. gibt es dann von allen Brutstadien meiner Meinung nach genug. gilt dann auch hier, dass die neue Königing im Zusetzgitter erst 2 Stunden nach entfernen der alten Königin reinkommt?
    Vielen Dank. Und sorry, dass ich so viel frage.



    LG Vlastik

  • Hallo Vlastik,


    lieber jetzt fragen, als am Ende vermeidbare Fehler machen! :P


    Also mit deinen Trogbeuten hast du es dir ja wirklich nicht leicht gemacht. Und die Brutentnahme kommt hier erschwerend hinzu. :?
    Das Übereinandersetzten würde ich in dem Fall lassen.


    Bekommst du eigentlich eine reine Königin aus Norwegen/Schweden oder eine F1 deutscher Herkunft?


    Ehrlich gesagt bin ich jetzt etwas überfragt. Mit Trogbeuten habe ich keine Erfahrung und die Tatsache, dass jetzt durch deine Brutentnahme die nächsten Tage keine Jungbienen schlüpfen, halte ich jedenfalls für nachteilig! Sorry, aber da hast du dir selbst das Leben schwer gemacht! :|
    War der Befall denn so riesig, dass du zu diesem drastischen Mittel greifen musstest?
    Gerade die Jungbienen nehmen die Königin am besten an! Wenn die fehlen ist alles problematisch.



    Ich überleg da mal bis morgen Abend.
    Sag mir bitte nur mal ob F1 oder reine Skandinavierin und wie viele Völker du hast.
    Für eine F1 hätte ich jedenfalls einige Optionen mehr als für eine reine.



    LG Johannes


    Zuchtkoordinator im Bundesverband Dunkle Biene Deutschland e.V.

    http://www.bv-dunkle-biene.de/
    Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Wir wollen die imkerlichen Kräfte bündeln und Interessenten und Züchter näher zusammenbringen.


    Infos zur mir und meinen Bestellmöglichkeiten gibt es auf meiner Webseite: https://www.dunkle-bienen.com/

  • Hallo Johannes,


    ich habe 5 völker in Trogbeute. Dazu noch das Volk aus dem Schwarm im Magazin. Ein Volk in einer Trogbeute und das Magazinvolk haben noch die Brutwaben, weil ich dort keine Entnahme gemacht habe.


    Ich imkere halt etwas anders in den Trogbeuten. Es hat ein Imkerkollege entwickelt und es ist interessant. Ich habe auch Völker, die einige Jahre ohne Behandlung von Ammeinsensäure oder anderen Mitteln(außer Ausschneiden der Drohnenbrut) leben. Ich kann es hier dann mal auch vorstellen.


    Ich bekomme eine reine Königin aus Österreich.


    Danke.


    Vlastik

  • Hallo Vlastik,


    erst mal zur Königin: Bei einer Königin aus Österreich würde mich die Linie und der Züchter interessieren. Und wenn die Annahme glückt, würde der Kai sich sicher über eine Flügelprobe freuen. Denn ob dort wirklich noch reine Bestände anzutreffen sind steht ja noch zur Diskussion. Es gibt aber durchaus die ein oder andere Linie, die mich selber mal reizt. Dieses Jahr aber noch nicht. Über Tipps freue ich mich aber immer! :)


    Über eine Vorstellung deiner Methode bezüglich der Brutentnahme und der Trogbeute würde zumindest ich mich sehr freuen! Kannst ja, wenn du mal Zeit hast, einen Beitrag dazu schreiben. Gerne auch mit Fotos! Denn Bilder sagen manchmal mehr als Worte. Und gerade bei Trogbeuten gibt es ja einige Variationen.



    Zu deinem eigentlichen Problem:
    Ich hoffe, du hast Ablegerkästen! Dann würde ich dir folgendes raten. Lass im Problemvolk die Nachschaffungskönigin schlüpfen.
    Für deine gekaufte Königin bereitest du einen Ableger mit wenigstens 3 schlupfreifen Brutwaben aus den 2 intakten Völkern. Dann kannst du die neue dort relativ sicher einweiseln. Wenn nach 3 Wochen die ersten Jungbienen schlüpfen und der Kasten gut besetzt ist, entfernst du aus einem beliebigen Volk die Königin und hängst dann nach 2 Stunden den Ableger mittig in die entweiselte Trogbeute. Das sollte klappen!


    LG Johannes


    Zuchtkoordinator im Bundesverband Dunkle Biene Deutschland e.V.

    http://www.bv-dunkle-biene.de/
    Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Wir wollen die imkerlichen Kräfte bündeln und Interessenten und Züchter näher zusammenbringen.


    Infos zur mir und meinen Bestellmöglichkeiten gibt es auf meiner Webseite: https://www.dunkle-bienen.com/

  • Quote from tinafalke

    Hallo Vlastik !
    Wo bist Du denn mit
    den Brutwaben abgeblieben ?
    Gruß Fooke



    Hallo Fooke,


    die Brutwaben habe ich vernichtet. Sie waren schon alt und richtig schwarz. Es ist jetzt nicht einfach, es alles zu erklären. ich werde hoffentlich bald als ein neues Thema :"Das Imkern in meinen Trogbeuten" samt Bilder vorstellen.


    Aber es ist wahr, dass ich einigens nicht bedacht habe und schlecht geplant habe. Aus Erfahrung wird man schlauer.


    Gruß Vlastik






  • Hallo Johannes,


    danke für den hoffentlich letzten Rat, was diese Angelegenheit betrifft :wink: .


    Jetzt noch ein paar letzten Fragen:
    1. Wann soll ich den Ableger machen? Ich komme dazu frühestens am Samstag. Oder am Tag der Zusetzung der Königin? Die neun Tage wegen Ausbrechen von Weiselzellen(ich glaube kaum, dass ich 3 Waben ohne ein einziges Eier finde) hauen nicht mehr hin.
    2. Ich habe keine speziellen kleinen Ablegerkasten. Aber 2 Böden, 2 Zargen und Deckel habe ich.
    3. Ableger wohl auch füttern, nicht wahr? Ich kann zwar einem Volk noch Honigwaben entnehmen, ich weiß aber nicht, ob es ausreicht.
    4.Königin mithilfe des Zusetzgitters in den Ableger einweiseln?
    5.Bei dem Ableger : Flugbienen wegfliegen lassen? Sprich, nicht aus dem Flugradius verstellen, damit die "agressiven" Flugbienen im Ableger nicht vorhanden sind und in das geschröpfte Volk zurückkehren?
    6. Nach drei Wochen: Ableger einhängen=sämtliche Waben des Ablegers?


    Ich weiß, dass manches für dich klar ist, ich frage aber lieber nach, weil ich in dem Fall schon einiges verkehrt gemacht habe.


    Die Königin kommt vom Züchter Herrn Alois Reiter aus St.Veit.
    Hier ist ein Link zu der Internetseite.
    http://www.mellifera.at/index.htm


    Ich erhalte die Königinen von der Belegstelle des Landesverbandes
    Salzburg ( S6) "Schüttachgraben".


    Ich muss zugestehen, dass ich einfach mit der Dunklen anfangen wollte und mir nicht unbedingt um die 100% Reinheit geht. Ich habe mich über die Bienen informiert und einiges gelesen und gedacht, das die österreichischen dunklen Bienen hier zum Hessen am besten passen. Ich bin aber kein Fachmann. Ich werde nun die Erfahrungen sammeln.


    Zur Trogbeute und meiner Betreibsweise werde ich hoffentlich noch etwas schreiben. Bilder kommen auch. Zuerts jetzt aber nächste Wochen die Damen einweiseln und dann warten, dass ich Glück habe. Ich bin echt total gespannt. :D


    Jetzt falle ich wohl endlich ins Bett. es war ein langer Tag.


    LG Vlastik


  • Hallo Vlastik,


    danke für die Informationen! Jetzt zu deinen Fragen:
    Dass du die 9 Tage nicht einhalten kannst, ist überhaupt nicht schlimm, wenn du mit dem Zusetztgitter arbeitest! Da kann ruhig etwas offene Brut auf den Waben sein. Platziere das Zusetztgitter an einer solchen Stelle, dass darunter (höchstens 1/4 der Gitterfläche) auslaufende Brut liegt. Diese Brut sollte innerhalb weniger Tage nach zusetzen der Königin unter dem Gitter schlüpfen und den ersten Hofstaat bilden.
    2. Das reicht auch! Platziere wenigstens eine Futterwabe am Zargenrand. Dann folgen die 3 Brutwaben und zum Abschluss entweder noch eine Futter- oder Leerwabe (notfalls Mittelwand). Pass auf, dass zwischen Gitteroberfläche und der nächsten Wabe rund 1 cm frei bleibt, damit die Bienen mit der Königin Kontakt aufnehmen können. Diese Waben müssen also etwas weiter auseinander gerückt werden.
    3. Ein geringer, aber stetiger Futterstrom ist bei Ablegern immer hilfreich. Die Königin muss aber noch genug Platz zum Stiften finden.
    4. Wäre zu empfehlen! Sonst hättest du 9 Tage Weisellosigkeit einhalten müssen.
    5. Genau! Auch wenn das Wort "aggressiv" etwas böse klingt, aber so ist es nun mal. Altbienen sind neuen Königinnen gegenüber nicht immer freundlich.
    6. Zumindest alle besetzten Brutwaben. Was du mit Leer- / Futterwaben machst ist egal.



    LG Johannes


    Zuchtkoordinator im Bundesverband Dunkle Biene Deutschland e.V.

    http://www.bv-dunkle-biene.de/
    Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Wir wollen die imkerlichen Kräfte bündeln und Interessenten und Züchter näher zusammenbringen.


    Infos zur mir und meinen Bestellmöglichkeiten gibt es auf meiner Webseite: https://www.dunkle-bienen.com/

  • Hallo Zusammen,


    meine Ableger für das Zusetzen der Königinen stehen mittlerweile bereit.


    Heute musste ich leider beim Auspacken der bestellten Zusetzgitter feststellen, dass mir wohl versehentlich die falschen (nämlich Nicot) Gitter gesendet wurden. Ich fürchte, dass ich bis Freitag die richtigen nicht mehr bekomme. :(:x


    Klappt es mit dem Gitter von Nicot wirklich nicht? Muss ich nun befürchten, dass das Zusetzen scheitert?


    Oder hat zufälligerweise nicht jemand 2 Zusetzgitter übrig, die er mir verkaufen und schnell per Post schicken könnte?


    Gruß Vlastik

  • Hallo Vlastik,


    das ist ja doof! :?


    Also ich würde nicht behaupten, dass das Nicotgitter gar nicht funktioniert. Du musst halt nur eine super glatte Wabe finden, auf der eine Lücken zwischen Wabe und Gitter entstehen. Aber sicher musst du damit rechnen, dass die Königin evtl. vorzeitig freigefressen wird. Das ist mir sogar bei dem gelben runden Zusetzgitter letzte Woche passiert. Wenn in den Ablegern nur Jungbienen sind, sollte das aber nur halb so schlimm sein!


    Probier es einfach! Eine Garantie gibt es eh nie. Leider! :|



    LG Johannes


    Zuchtkoordinator im Bundesverband Dunkle Biene Deutschland e.V.

    http://www.bv-dunkle-biene.de/
    Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Wir wollen die imkerlichen Kräfte bündeln und Interessenten und Züchter näher zusammenbringen.


    Infos zur mir und meinen Bestellmöglichkeiten gibt es auf meiner Webseite: https://www.dunkle-bienen.com/

  • Hallo Johannes,


    es ist wirklich super doof, du sagst es.


    ich überlege noch, ob ich nicht etwas dem Gitter irgendwie zufügen kann. Irgendwie 0,5 cm breiten Streifen aus Stahl o.ä. den ich um die 4 Stifte so zu sagen wickeln kann und der sich dann in die Wabe tiefer versenkt.


    Aber wie du erwähnt hast, klappt es bei dem runden Gitter auch nicht immer optimal.


    Ich probiere es einfach. Vielleicht habe ich Glück.


    ich freue mich total auf die neuen Dunklen "Damen" und möchte sie sehr ungern verlieren.


    Ich werde Ende der Woche berichten.


    Noch eine Frage. Gibt es einen Trick, wie man die Königin aus dem Versandkäfig in das Gitter an einfachsten "Befördert"?


    Danke.
    Gruß Vlastik

  • Ich öffne den Versandkäfig immer ein kleines Stück und lege die Öffnung auf das Zusetzloch im Gitter. Es dauert dann zwar etwas bis die Bienen mit der Königin unter dem Zusetzgitter sind, aber so klappt es.



    Viel Glück!!!!!!!





    LG Johannes


    Zuchtkoordinator im Bundesverband Dunkle Biene Deutschland e.V.

    http://www.bv-dunkle-biene.de/
    Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Wir wollen die imkerlichen Kräfte bündeln und Interessenten und Züchter näher zusammenbringen.


    Infos zur mir und meinen Bestellmöglichkeiten gibt es auf meiner Webseite: https://www.dunkle-bienen.com/

  • Jaa, genau das ist mir ja auch passiert.
    Sie haben sich einfach unter dem Gitter durch den Wachs durchgefressen.
    Habe ich Johannes auch schon berichtet ^^


    Die Königin lebte aber noch wanderte auf der Nachbarwabe herum. Mittwoch schaue ich nach weiteren 7 Tagen wieder rein.


    An solche Metallstreifen habe ich auch schon gedacht.. zb. von einer zerschnittenen Coladose.


    hmm.. *grübel*

  • Hallo,


    ich werde morgen versuchen, etwas auszutüfteln. Ich habe zwei Ideen. Schicke dann am besten Fotos. Ich habe auch schon an einen Streifen Gitter für böden gedacht, die ich über Flamme erhitze und in den Rand des Zusetzgitters einlöte.


    Mal schauen, was mir morgen gelingt.
    Gruß Vlastik

  • Na da bin ich aber gespannt.


    Frohes Schaffen! :D



    LG Johannes


    Zuchtkoordinator im Bundesverband Dunkle Biene Deutschland e.V.

    http://www.bv-dunkle-biene.de/
    Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Wir wollen die imkerlichen Kräfte bündeln und Interessenten und Züchter näher zusammenbringen.


    Infos zur mir und meinen Bestellmöglichkeiten gibt es auf meiner Webseite: https://www.dunkle-bienen.com/

  • Hallo,
    hier das Ergebnis meiner Bemühungen. Ich hbae aus einer Aluminiumleiste diese Umrandung gebastelt. Es greift etwas 1 cm in die Wabe.


    Das andere Gitter werde ich in die Wabe reindrücken und umherum 1 cm breite strefen eines Bodengitternetzes stecken. Mals sehen, ob alles klappt.




    [attachment=0]DSC00822.JPG[/attachment]




    [attachment=1]DSC00821.JPG[/attachment]



    [attachment=2]DSC00819.JPG[/attachment]
    die Königinen kommen hoffentlixch morgen:-)


    Weitere Bilder folgen noch.



    [attachment=3]DSC00818.JPG[/attachment]