Video: The Monk and the Honeybee

  • Hallo zusammen,


    interessantes Video über Bruder Adam und seine Buckfastbienenzucht. Alte Filmaufnahmen, digitalisiert und bei Youtube verfügbar.


    Teil1:
    [youtubehd]

    [/youtubehd]


    Restliche Teile:
    https://www.youtube.com/watch?v=QF0fvNLrT7c
    https://www.youtube.com/watch?v=GQdbOb4bg0A
    https://www.youtube.com/watch?v=rmGN5n9Z9Zs
    https://www.youtube.com/watch?v=fOe4_HfjSv0



    LG

    Landesgruppensprecher für das Bundesland Sachsen im Bundesverband Dunkle Biene Deutschland e.V.

    http://www.bv-dunkle-biene.de/

    Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Wir wollen die imkerlichen Kräfte bündeln und Interessenten und Züchter näher zusammenbringen.

  • Dieser erste Satz den ich von Bruder Adam soeben gehört habe , einem Mann der Kirche also , das ist für mich Blasphemie .
    Die perfekte Honigbiene , die Buckfast also ?
    Gruss Markus

  • Entschuldigung , was bin ich heute womöglich provozierend - darum eine Erklärung weshalb ich das so empfinde .
    Die eine perfekte Biene die überall wo Bienen leben können also die perfekte ist ? Die Buckfast also - eine menschgemachte Kreation ?
    Oder , die perfekte Biene ist diese Biene, die am jeweiligen Standort nach dem Plan Evolution entstanden und sich laufend anpassende .
    Verschiedene Rassen und Unterarten etc.
    Den Plan der Evolution den würde ich als Christ als den Göttlichen bezeichnen . Menschliche Tierzucht ist bestenfalls ein gutes Gesellenstück .
    Oder in der Realität - die Buckfast die im Februar/ März so in die Brut geht , dass ich bei uns ständig Rübenzucker nachfüttern muss - perfekte Biene ? ol:
    Keine Frage - Bruder Adam war ein toller Imker den ich im Verständniss zu den Bienen nie erreichen werde - ich mache auch noch andere Dinge .
    Gruss Markus

  • Den Plan der Evolution den würde ich als Christ als den Göttlichen bezeichnen

    Ach, und ich dachte, die Christen denken, Gott hätte die Welt in sieben Tagen erschaffen. Wo bleibt da die Evolution? :wink:


    Ape @ Danke für die Verlinkung. Wenn man seine Bücher gelesen hat, so erkennt man einige Bilder wieder. Ist irgendwie witzig, mal alles in Bewegung zu sehen. Hab' mir aber nur den Anfang angeschaut, vlt hol ich mal den Rest nach.


    LG

  • Mehr als sieben Tage zu verstehen , überfordert auch heute wieder manchen ... :wink:
    Weil Christen sich reformieren konnten , ich für mich auch einige zusätzliche Auslegungen pflege , sind wir und fügen uns ein . Ganz im Ge..... :oops:
    Doch zurück zum Thema ; die eine perfekte Biene kann es meiner Ansicht nicht geben , das war schon im Ansatz ein Irrweg .
    Gruss zum Sonntag :wink:
    Markus

  • Wobei zugegeben , mir bei heutigen Strömungen in der Kirche -Stichwort Kreatonisten - mir schon Zweifel aufkommen ...
    Vielen Dank für die Links , ich werde mir alle anschauen , auch als Zeitreise .
    Beste Biene von Götze - auch sehr empfehlenswert .

  • Nichts zu danken. Ich bin rein aus Interesse auf die Videos gestoßen und wollte sie euch/dem Forum nicht vorenthalten.


    Hainlaeufer:
    Wenn sich mal richtig lange und kalte Winterabende ergeben, werde ich mir vllt auch mal das ein oder andere Buch von ihm genehmigen. Wobei dies auch mehr aus Interesse am Thema geschieht als um eine ernsthafte Beschäftigung und Auseinanderesetzung mit der Haltung und Züchtung der Buckfast selbst.


    @Richthofen:
    Vom Grundansatz her bin ich voll und ganz bei dir. Die göttliche Sicht und die Kreation einer "Kunstrasse" wiederspricht sich in meinen Augen ebenso. Karl Kehrle war m.M.n. ein brilliander Imker, ja, aber es beißt sicht mit dem Lebensweg (meine persönliche Meinung).
    DIE perfekte Biene gibt es nicht. Ich sehe das so, dass jede Biene (und auch jedes Lebewesen) erst durch Anpassung an ihre jeweiligen Umgebung (Entwicklung bis dahin über Zeitraum x betrachtet) eine gewisse Perfektion zu Tage tragen lässt. Da wären wir wieder bei der Landrasse...



    Schönen 3. Advent!
    Steve

    Landesgruppensprecher für das Bundesland Sachsen im Bundesverband Dunkle Biene Deutschland e.V.

    http://www.bv-dunkle-biene.de/

    Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Wir wollen die imkerlichen Kräfte bündeln und Interessenten und Züchter näher zusammenbringen.

  • Wenn sich mal richtig lange und kalte Winterabende ergeben...


    Dafür ist ein tolles Buch immer super, stimmt. Wie ich aber gestern merkte, kann ein sizilianisches Imkervideo einen schon ganz schön aus den Winter reißen, und da freut man sich erst recht wieder auf den Frühling, weil es schon in den Fingern juckt :wink:.


    Wobei dies auch mehr aus Interesse am Thema geschieht als um eine ernsthafte Beschäftigung und Auseinanderesetzung mit der Haltung und Züchtung der Buckfast selbst.


    Genau wie bei mir :wink:.


    Vom Grundansatz her bin ich voll und ganz bei dir. Die göttliche Sicht und die Kreation einer "Kunstrasse" wiederspricht sich in meinen Augen ebenso.


    Sicher, man kann in manchen Hinsichten schlecht die Honigbiene mit Säugetiere vergleichen, doch beim Thema Kunstrasse sind wir ja in der Landwirtschaft nur noch an solche Unterarten angewiesen - oder beinahe.
    Die heutigen Milchkühe sind die Kunstrassen schlechthin, die Lebensmittelproduktion wurde damit an die Spitze getrieben. Aber sie wurden anfälliger für Krankheiten und brauchen oft Hilfe bei der Geburt. Das sind Ansätze die schon zum Nachdenken anregen. Die alten Rassen sind aber robuste, vitale Tiere. Bringen aber nicht die Leistung die ein konventioneller Milchbauer in der heutigen Zeit benötigt.
    Aber schon die alten Rassen sind ja Kunstrassen, ja, sogar die ersten Nutztiere die nach Europa kamen, stammen ja schon bestimmt aus Menschenhand gezielte Zucht.
    Aber wie ich schon oben erwähnte, kann man das alles nicht mit der Honigbiene vergleichen. Manchmal bekam ich das Gefühl, die Kunstbienen hätten eine besondere Vitalität. Also genau umgekehrt..
    Aber in puncto Kunstrasse und göttlicher Sicht, stimmt das nicht so ganz überein, was? :wink:
    Will damit jetzt keine Diskussion lostreten, war nur so ein Gedanke von mir. Ist auch schon mit einem Fuß offtopic, aber es dreht sich ja doch indirekt um die Buckfast.


    Schönen 3. Advent!


    Lieben Dank, ebenfalls!


    LG

  • Toller Film !
    Das spannendste empfand ich die Aussagen zur Monticola Biene , der Vorkommen , Abgrenzung und Reinheit überhaupt .
    Unweigerlich kam bei mir der Gedanke auf : da glaubt einer an die Eierlegendewollmilchsau .... :oops:
    Dann fügte Bruder Adam an wie das mit dem fixieren von Eigenschaften wohl klappen oder eben nicht könnte - der Film ist auch für mich stimmig :lol: .
    Ach ja : Apfelsorten selbst wenn sie geklont werden verändern sich und kommen aus der Mode .
    Gruss Markus

  • Oh man Markus,
    Liest du auch was du manchmal von dir gibst?
    Gibt eben immer wieder Menschen die sich für oberschlau und super witzig halten.

  • Ja , das finde ich auch . :D
    Du meinst sicher den Begriff " Eierlegendewollmilchsau " - er beschreibt in Worten eines Laien was Bruder Adam mit der Kreuzungszucht damals eigentlich versuchte zu kreieren . Eine Utopie eben ....
    Das Gedankengut das Bruder Adam angetrieben hat ist so wie der Film , Geschichte .
    Selbst in der Zeit von Genmanipulation ist man von solchen Gedanken von Superalleskönner-tieren oder Pflanzen abgekommen .
    Weil sie nicht funktionieren - Zuchtziele die sich eben nun mal gegenseitig ausschließen .
    Dank dem glücklichen Umstand , dass diese Biene nie erbstabil sein wird , wird nebst dem Züchter am jeweiligen Standort auch die Natur ständig eine Selektion betreiben . So gibt es keine +- homogene Buckfastbiene , aus ihr entsteht am ehesten am jeweiligen Standort angepasst
    ein moderner Landrasse-hybrid .
    Persönlich verarbeite ich solche Eindrücke( Film ) gerne in so einen Forentext und stelle ihn zur Disposition...
    Hast Du sachliche Einwände zu meinen Schlüssen ? Eigene konstruktive Gedanken dazu ? Bitte gerne .
    Gruss Markus

  • Zitat Bruder Adam , im Film :


    "What we consider a pure strain from the scientific point of view....there is no such thing . All races vary considerably ."


    Interessant.


    Gruss Markus

  • Ich meinte speziell deine besonderen Ergüsse über sagen wir Mal allgemein Glaubensfragen.
    Das die Buckfastbiene ja anfänglich ehr ein "Zufallsprodukt" war, weiß man ja. Die Tracheenmilbe hatte ja die englische schwarze Biene vollständig ausgerottet und auch die Klosterimkerei war bis auf ein paar Völker hinüber. Grund, sie hatten eine fremde Königin oder stammten von einer solchen ab. Diese italienischen Damen waren kurz zuvor ins Kloster importiert worden und taten sich u.a. wegen ihrer Widerstandskraft gegen diese Seuche hervor, wie man in dem Buch "Die Buckfastbiene" von R.Zimmer nachlesen kann. Wenn dann versucht wird dieses noch weiter zu verbessern, finde ich die erbrachten Leistungen ehr sehr bewundernswert, anstatt mich da zu erheben und es in den Dreck zu ziehen. Ob man die Biene nun mag oder nicht, sie halten möchte oder nicht, ist völlig egal. Aber so wie bei den Glaubensfragen machen manche vor nichts halt.
    Du bist natürlich über alles erhaben.
    Damit Klinke ich mich aus der Debatte hier aus.


    Vielen Dank an dieser Stelle aber für das Einstellen der Links.

  • Ich versuche bloss die Ergüsse von Bruder Adam mit meiner Sichtweise zu kommentieren , mit dem ziel es auch zu verstehen .
    Das selbe gilt für obiges Zitat in Englisch , da tun sich schon Gräben auf zu dem was hier bisweilen über die Dunkle zu lesen ist .
    Ich ziehe hier gar nichts in den Dreck, aber die Wissenschaft macht immer mal wieder Fortschritte .... .
    Wenn Du das Buch gelesen und auch verstanden hast(?) könntest Du womöglich was beisteuern .
    Aber so ! :lol:
    Zur Monticola - Safari ,für mich absolut bemerkenswert ist :
    Die Frage die im Film gestellt wurde , wurde leider nicht genauer erörtert . Dieser fliesende Übergang hellen Bienen zu beinahe schwarzen ,
    qusasi höhen abhängig am Kilimandscharo . Wobei die Schwarzen die Monticola sein soll und der Berg wohl der höchste in Afrika ist - jedoch als Bienenlebensraum nicht wirklich riesig .
    Also lassen wir es (..)


    Besinnliche Weihnachten
    Gruss Markus

  • Zum Film : Bei 2.54 im 3 Teil wird der Rezessive Erbgang erklärt .
    Die Farbtafel erklärt jedoch in der ersten Generation fälschlicherweise den intermediären Erbgang und zieht den Fehler durch . :lol:
    Rot X Weiss ergibt zu 100% visuell Rot spalterbig weiss - nichts von visuell Rosa
    Diese Roten spalterbig in Weiss verpaart ergeben dann die beschriebenen 25% reinRot 50% Rot spalterbig Weiss und 25% visuelle weiss ( nicht spalterbig )


    Beim Rezessiven Erbgang gibts nur weiss oder rot , die verborgene Rezessive Eigenschaft ist in den meisten Fällen visuell nicht erkennbar .


    Wer hat es auch bemerkt ?
    Möglich , dass deshalb der Film nicht dokumentiert werden kann , aus Debatte raus .


    Gruss Markus

  • Mendel dreht sich im Grab


    Solch ein Lapsus sollte nicht passieren , schon gar nicht in einer Dokumentation die " Wissenschaft " erklären will .
    Für ein Buch oder eben diesen Film sind so Vorkenntnisse von Nöten oder eben man fragt nicht bemerkt nicht und das Buch und der Film wird als reine Unterhaltung konsumiert . Auch eine Möglichkeit , meins ist es nicht . Mit einem Buch oder einen Film wie diesem möchte ich mich auch bilden .....
    Aber so - es schmeichelt mir - Danke . :oops:


    Gruss Markus