Erfahrungen mit der Primorski-Biene?

  • HAllo Rene,


    ich leider nicht. Kenne auch keinen, der diese Biene jemals hatte oder hat. Es ist ruhig geworden um diese Biene. In Erinnerung habe ich nur, dass sie recht stechlustig sein soll, schwarmlustig und wenig Honig eintragen. Von einer wirklichen Varroaresistenz habe ich in Zusammenhang mit dieser Biene auch nie gehört.


    Das muss aber alles nix heißen. Von daher bleibt die Frage weiterhin interessant.


    Rene, willst Du Dir eine kaufen? Hier der Link zum Züchter: https://www.josefkoller.de/


    Interessant ist, dass Josef Koller selber offensichtlich hauptsächlich die Buckfast hält. Jedenfalls ist er mit der Buckfast sehr aktiv.


    LG
    Kai

  • Hallo Kai,


    Ich weiß noch nicht. Vielleicht im nächsten Jahr. Jetzt muss ich Mal schauen was den Winter überstanden hat...
    Herr Koller befasst sich ja auch mit der Elgon.
    Aber wie viel Elgon ist da noch drin? F7?
    Keine Ahnung. Mal schauen wie meine Elgon den Winter übersteht.
    Auf der Homepage findet sich ja auch eine Anmerkung über die Notwendigkeit der Behandlung, auch bei Elgon.
    Vielleicht liest ja zufällig Mal ein Primorski-Halter mit, der über seine Erfahrungen berichten kann...
    L.G. Rene

  • primorski ist mittlerweile in vielen Linien drin, insbesondere in den VSH Linien. Ich hatte dieses Jahr Bienen auf ner Belegstelle mit Primorski Material, aber wie die sind kann ich noch nicht sagen.

  • ich habe seit diesem Sommer eine F1. Die räumen ordentlich aus und sitzen Festgenagelt auf den Waben. Die Königin sieht sehr „gelb“ aus. Ist wohl ziemlich viel Buckfast in den letzten Jahren reingemischt worden?! Hatte mit was Dunklerem gerechnet. Gestochen haben sie noch nicht. Mal gucken was das nächste Jahr bringt.

  • eine hab ich noch, die ist von Paul Jungels, hat sich ein schönes starkes Volk den Sommer über aufgebaut, sind sehr gut zu bearbeiten, auf Futtervorrat achten, sonst werden sie extrem lästig, sie sind wetterfühlig, Farbe buckfasttypisch. Deren Töchter waren aufm Hauberg mit Elgonmaterial. Mal sehen wie sie sich nächstes Jahr in der Frühtracht macht.

  • Berichte mal bitte drüber, wie sich die Nachkommen machen. Interessant mit Elgon.


    Du sagst, Primorski ist bei vielen VSH Linien Bestandteil? Woher kommen diese Eigenschaften? Ich hatte mal vernommen, dass manche Linien sehr starke VSH Merkmale zeigen, bei Verbringung in andere Umgebungen diese Fähigkeiten aber nachlassen oder gar verloren gehen. Das wäre dann bei ein Kreuzungen ja der selbe Effekt. Dies ist m.M.n. bei Allen Rassen der Fall. So meine Hypothese.



    Gruß


    Steve

    Landesgruppensprecher für das Bundesland Sachsen im Bundesverband Dunkle Biene Deutschland e.V.

    http://www.bv-dunkle-biene.de/

    Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Wir wollen die imkerlichen Kräfte bündeln und Interessenten und Züchter näher zusammenbringen.

  • VSH ist ein sehr komplexes Thema, da steige ich selber nicht ganz durch. Was ich sagen kann ist, dass die Nachkommen Wabenstet und mit wenig bis kein Racuh zu bearbeiten, mehr kann ich erst nächstes Jahr sagen.

  • Ok. Ich bin sehr gespannt! Danke.


    Ich habe mich mit dem Thema VSH noch gar nicht weiter beschäftigt. Nur am Rande.



    Gruß

    Landesgruppensprecher für das Bundesland Sachsen im Bundesverband Dunkle Biene Deutschland e.V.

    http://www.bv-dunkle-biene.de/

    Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Wir wollen die imkerlichen Kräfte bündeln und Interessenten und Züchter näher zusammenbringen.

  • Mich würde mal interessieren was den die Primorski nun ist. Da gibt's ja viele Meinungen und Theorien. Viele sagen macedonica, manche sagen Macedonica/Dunkle/Caucasica Gemisch... Gibt's da Quellen, wurde sie mal genau vermessen/untersucht? Fakt ist, sie wurde in die Primorski Region verschleppt, ist eine Europäerin. Bzgl VSH sehe ich in Afrika, monticola und Co mehr Potenzial aber ich lass mich da gerne belehren.


    Gruß

  • Ich kenne die Primorski Biene nicht. Auch bin ich was Rassemerkmale betrifft absoluter Laie. Ich habe zwar Carnica, Buckfast und etliche andere Rassen und Hybriden am Stand gehabt, aber bei mir bleibt nur das übrig, was in mein Konzept passt.


    Zu dem Stichwort VSH stellen sich allerdings meine Nackenhaare auf.

    Wie Ape das sehr treffend beschrieben hat, verlieren VSH Völker immer dann die Eigenschaften, wenn sie in anderes Umfeld kommen. Im Umkehrschluss heisst das, dass es keine VSH Völker sind. Es ist ja im allgemeinen bekannt, dass es Völker gibt, die ohne Behandlung auskommen. Das liegt aber mehr an Faktoren der Umgebung, als an den Eigenschaften der Bienen. So ist auffällig, dass diese Völker oft in isolierter Lage, auf Inseln in Höhenlagen oder in speziellen klimatischen Bedingungen vorkommen.

    Nimmt man die Völker aus diesen exponierten Verhältnissen raus, ist es vorbei mit VSH.

    Ergo: Sie haben kein VSH


    Dennoch wird unter dem Stichwort viel Getöse gemacht. Wer da am lautesten Schreit, meint wohl, am nähesten dran zu sein.


    Ich kann nur jedem empfehlen der nicht die Absicht hat, sich massiv in das Thema einzuarbeiten, die Finger davon zu lassen.


    Meine Kollegin hat letztes Jahr einer dieser sündhaft teuren Königinnen erworben.

    Der Erfolg hat sich in keinster Weise eingestellt.

  • Mich würde mal interessieren was den die Primorski nun ist. Da gibt's ja viele Meinungen und Theorien. Viele sagen macedonica, manche sagen Macedonica/Dunkle/Caucasica Gemisch... Gibt's da Quellen, wurde sie mal genau vermessen/untersucht? Fakt ist, sie wurde in die Primorski Region verschleppt, ist eine Europäerin. Bzgl VSH sehe ich in Afrika, monticola und Co mehr Potenzial aber ich lass mich da gerne belehren.


    Gruß

    Klingt für mich nach russischer Landrasse. Und das meine ich nicht abwertend, ganz im Gegenteil!

  • Klingt für mich nach russischer Landrasse. Und das meine ich nicht abwertend, ganz im Gegenteil!

    Ganz genau so ist das. ;) Die "Primorskij"-Bienen sind verschiedener Herkunft, manche aus dem Ural, manche aus dem Kaukasus oder der Ukraine, also von 3 verschiedenen Rassen, die von russischen Siedlern im 19. Jahrhundert in das Primorski-Gebiet verbracht wurden, wo es bis dato nur die Apis cerana gab.


    Kluge Geschäftemacher vermuten nun, dass sich bei der Primorski-Biene ein natürliches Gleichgewicht mit der Varroa eingestellt habe.


    LG

    Kai

  • Primorski allein und Gleichgewicht mit Varroa kann man glaub ich wirklich vergessen...

    Bzgl VSH gibt es aber faktisch Linien die sehr gut (besser) mit der Varroa klar kommen. Es gibt definitiv Unterschiede. Das die Zucht darum natürlich extrem schwierig und aufwendig is - da brauchen wir nicht drüber diskutieren...

    Manche meinen halt, "hab ne VSH Weisel, etz brauch ich nimmer behandeln", natürlich ein Trugschluss.


    Gruß

  • Danke Kai für die Info.


    Wie gut das ich einem international agierenden Unternehmen arbeite mit Mitarbeitern aus allen Ländern.


    Ich werde mal die Kollegen anhauen, die aus den Gebieten kommen.


    Allerdings weiss ich von anderen Imkerkollegen, dass die Richtung eine andere ist. Es gehen eher die Königinnen von Deutschland da hin. Der ehemalige Vereinskollege erzählte mir zudem, dass in seiner Heimat imkern ohne Schutz kaum möglich ist.

    Nur ist das imkern dort, sowohl von der Betriebsweise als auch von den Wetter nicht mit unseren Bedingungen vergleichbar. Hier würde keiner auf die Idee kommen, die Bienen in Erdbunkern zu überwintern. Nur die Gebiete die genannt wurden, sind unglaublich Gross.


    Das VSH nicht.bedeuted, gar nicht zu behandeln, ist mir auch klar.

    Legt man VSH aber so weit aus, dann habe ich schon seit Jahren VSH Bienen.

    Absehen von einem Jahr, wurden meine Bienen nur zweimal im Jahr behandelt.

    Oft konnte ich auch anhand der Fallzahlen erkennen, dass eine zweite Behandlung nicht notwendig war.

    Umgekehrt habe ich aber schon Pech gehabt.

    Sorry, windeln auszählen ist bei mir Pflicht. Mit der OXS haben wir eine Methode, die das Bien kaum stört und eine wahnsinnig hohe Erfolgsquote hat.


    Kai Kluge Geschäftemacher......trifft meine Meinung dazu 100%, nur würde ich Rheinländer das als Kölner Klüngel bezeichnen.....:whistling:

  • Allerdings weiss ich von anderen Imkerkollegen, dass die Richtung eine andere ist. Es gehen eher die Königinnen von Deutschland da hin.

    So sind auch meine Infos. Glaube, der deutsche Zuchtstoff ist sehr beliebt:thumbup:

    Wirklich "schlechte" Bienen kriegt man hier in DE fast nicht mehr.

    Die Primorskis sind in einigen Buckfastlinien gut integriert. Da gibt es normal keine Probleme was agressives Verhalten etc angeht...


    Gruß

  • Hallo, und danke schön. :)


    Wir sehen: es sind Berichte aus 1995 bzw 2001 von dem Autor, der die Primorski hier mit als erster (?) eingeführt hat. Erfolgsstorys mit der Primorski ließen bis heute auf sich warten.


    Ich kenne Berichte von Imkern zu dieser Biene über ein sehr aggressives Verhalten, ich kenne aber keine Erfahrungsberichte zu einer Varroatoleranz. Berichtigt mich gern, wenn ich falsch liege.


    LG

    Kai