Bienen: Aufziehender Ärger mit Nachbarn

  • Unser lieber Nachbar war wieder bei mir gerade eben. Originalton:


    "Die Scheiß Bäume, jetzt platzt mir der Kragen. ... Du nimmst sie also nicht weg? Oki, dann bist Du für den Streit verantwortlich. Ich kümmere mich jetzt drum ..." :shock::shock::shock::shock:


    Es bleibt spannend.


    LG
    Kai

  • Leute gibt's, tsss...


    Lass den mal einfach machen. Er hat das Grunstueck gekauft wie gesehen. Die Baeume waren frueher da. Haette ja nicht kaufen muessen. Soll halt abschneiden, was uebersteht. Solche Typen treibt man durch Gleichgueltigkeit und Lob (stimmt, die Aeste stehen ueber. Schneid mal ab, wenn's Dir nicht gefaellt!) zur Weissglut. Die begreifen in ihrer Doofheit nicht, das man sich als Nachbarn ganz oft braucht und jedes Augenzudruecken eine erhebliche Dividente abwirft.


    Wir hatten hier auch mal solche Exemplare der Gattung homo sapiens. Besonders lustig, wenn die sich gegenseitig in die Wolle bekommen. Folgendes war geschehen: Ast faellt von Baum des Nachbarn A auf Metallzaun des Nachbarn B. Ergebnis: Kleine Delle im oberen Rundeisen. Nachbar B beauftragt Rechtsanwalt! mit der Schadensregulierung. Weil Rechtsanwalt weder von Baeumen noch von Rundeisen Ahnung hat, wird ein Gutachter (knapp 1000 Euro) bestellt. Nachbar A ist mit dem Gutachten und der Forderung nicht einverstanden und fordert Gegengutachten (preislich auch so in dem Rahmen) an. Nachbar B ist mit dem Gegengutachten natuerlich auch nicht einverstanden und die Sache geht vor Gericht. Der Richter empfielt zunaechst einen Vergleich. Justament verkaufen beide Nachbarn im Abstand von etwa 12 Wochen ihre Grundstuecke.


    Ergebnis: Die neuen Besitzer wissen bis heute wenig von dem Rechtsstreit, die Winkeladvokaten haben rd. 3000 Euro eingenommen und das Rundeisen noch immer seine Delle...

  • Moin Kai,
    ich kann nur raten die Sache auszusitzen. Dein "Nachbar" muß den ersten Schritt machen, wie immer der auch aussehen mag. Mehr als sich über die rechtliche Seite schlau zu machen bleibt dir nicht.
    LG Dieter


  • Hallo Kai
    Kannst auch alles verkaufen und dir was Schöneres suchen.
    Nur so als Idee, um keine Option auszuschließen.
    Elk


    HAllo Elk,


    danke, ja auch solche Gedanken kommen mir manchmal. Es wird aber am fehlenden Geld für eine solche Investition hapern; außerdem bin ich ja nun auch schon 53. :shock:


    Zu meiner Rente spätestens aber will ich nach Löcknitz oder Umgebung ziehen. Da dann wohl zur Miete plus Bienengrundstück.


    LG
    Kai

  • Hallo Kai
    Geht auch nicht ums Kleinbeigeben, sondern ums Leben geniessen.
    Löcknitz klingt gut. Schöne Ecke auch für die Bienen.
    Übrigens haben sich deine Königinnen vom letzten Jahr prima gemacht.
    Gerne wieder, Elk


  • Super, das freut mich. :P Ja, so sehe ich das auch: das Leben genießen. Da muss ich ständig den besten Weg finden. Im Moment sehe ich keine bessere Lösung, als erstmal abzuwarten.


    Aber den Gedanken habe ich oft (da hast Du genau ins Schwarze getroffen): wie genieße ich das Leben am besten? Wo? Und mit wem, oder lieber allein? Und vor allem: welchen Preis bin ich bereit, dafür zu zahlen? Ich meine nicht nur den finanziellen Aufwand, sondern auch Arbeitsplatz etc.


    Wenn die sch*** Arbeit nicht wäre, die mich hier festhält, wäre ich schon lange weg. :lol:


    Und ja: Löcknitz ist wunderschön, und: ganz nah an Stettin dran. :wink:


    LG
    Kai

  • Ja Kai
    Zuweilen betrachte ich solche Ereignisse als außerordentliche Einladung, evtl. einen neuen Schritt zu wagen.
    Einen schönen Restsommer wünsche ich dir,
    Elk


  • Zuweilen betrachte ich solche Ereignisse als außerordentliche Einladung, evtl. einen neuen Schritt zu wagen.
    Einen schönen Restsommer wünsche ich dir,
    Elk


    Jo, und manchmal braucht es dann noch einen Anstoß, so wie von Dir. Du glaubst gar nicht, wieviel Dein kurzer Kommentar bewirkt hat.


    In Kürze mache ich ein "Lebensphilosophie-Video", da kommt das Thema drin vor.
    LG
    Kai

  • Hallo Kai,
    Freue mich auf das Video!
    Wolfhager Land ( bei Kassel ) ist auch sehr schön! Sehr ruhige ländliche Gegend.


    LG
    Michel

    Ich nehme ab jetzt Vorbestellungen für 2019 entgegen!
    Angebot und Preise gerne per PN erfragen.
    [color=#FF0000]

  • Sei clever und geh zu deinem Nachbarn um mit ihm zu reden. Sag ihm dass du mit einem Anwalt gesprochen hast und im Oktober, wenn die Vogelschutzzeit vorbei ist, dich um die Bäume kümmern wirst. Vorher darf man halt nicht schneiden, du willst dich ja nicht straftbar machen :D Er muss ja nicht wissen dass das so nicht ganz stimmt wie du es ihm sagst ;-)


    Im Oktober greift dann deine RSV und um deinen Nachbarn zu beruhigen schneidest du im Oktober einfach nur etwas totes Holz aus. Wenn er sich dadurch verarscht fühlt nicht dein Problem, Freunde werdet ihr sicher nicht mehr.


    Wir haben bei uns in der Nachbarschaft ein ähnlichen Fall gehabt. Es wurde eine alte Frau unter Druck gesetzt und angedroht vor Gericht zu gehen wenn die dem Nachbarn nicht ein Teil vom Grundstück verkauft (Große Wiese mit Ausrichtung Richtung Westen). Der Typ wollte wie bei dir ein gutes Grundstück zum lächerlich billigem Preis haben um ein großen Pool zu bauen. Hat er nicht geschafft weil diverse Nachbarn der Frau eingeredet haben sich zurückzulehnen und abzuwarten. Es ist im Sande verlaufen :D


    Lass dich auf jeden Fall nicht einschüchtern, du hast viele Bäume im Altbestand, dein Glück, sein Pech :D

  • DAnke Euch beiden :P


    Naja, eigentlich ist alles gesagt. Die Randbeschneidung mache ich im Herbst immer, also Gestrüpp etc, insbesondere zur Straße hin. Auf mehr braucht er nicht zu hoffen, weder von mir noch von Rechts wegen. :lol:


    Für zumindest genauso wichtig wie die rechtliche Verteidigung halte ich den physischen Schutz meiner Bäume und Bienen sowie meines Hauses, von daher werde ich aufrüsten. :wink:
    LG
    Kai

  • Es gibt Neuigkeiten:


    Heute bekam ich Post vom Amt Molfsee. Ich möge Äste, die auf die Straße sowie Nachbars Grundstück hängen, beseitigen.


    Angedroht wird gleichzeitig eine kostenpflichte Zwangsmaßnahme und ein Bußgeldverfahren.


    Der Kampf beginnt.


    LG
    Kai

  • Schon ärgerlich, welch Boshafte Menschen es gibt. Man versteht es nicht!
    Halte die Ohren steif Kai. Die Zeit spielt für dich!

    Landesgruppensprecher für das Bundesland Sachsen im Bundesverband Dunkle Biene Deutschland e.V.

    http://www.bv-dunkle-biene.de/

    Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Wir wollen die imkerlichen Kräfte bündeln und Interessenten und Züchter näher zusammenbringen.

  • Moin Kai,
    Zwangsmaßnahmen und Bußgeld kann es nur gegen Verstöße gegen die öffentliche Ordnung geben, nicht bei Nachbarschaftsstreit!! Wenn die Äste die Sicht versperren oder die Verkehrssicherheit gefährden, bist du verpflichtet diese Gefahr zu beseitigen. Äste zum Nachbarn hin muß er schon einklagen, dafür ist das Ordnungsamt nicht zuständig. Bei den Ästen zur Strasse hin hätte eigentlich eine Begehung mit deiner Beteiligung stattfinden müßen.
    LG Dieter

  • Hallo Didi,


    ja das stimmt, das Amt hat da drei verschiedene Dinge miteinander vermischt. Dies habe ich denen heute in einer dreiseitigen Gegendarstellung mitgeteilt.


    Bezüglich Überhanges zur Straße ist es klar, dass ich da für Ordnung sorgen muss. Das hat aber nix mit dem Überhang zum Nachbarn zu tun.


    Bin mal gespannt, wie die nächste Runde aussieht. Erst einmal habe ich nun erstmals das Amt auf einige, mögliche Missachtungen des Baurechtes durch den Nachbarn hingewiesen.
    LG
    Kai


  • Moin Kai, egal wie die ganze Sache auch ausgeht. Bei so etwas gibt es eigentlich nur Verlierer.
    LG Dieter


    HAllo Didi,


    ja, da hast Du leider auch wieder Recht. Ohne Wenn und Aber!


    Auch darum: hält mich hier in Mielkendorf nicht mehr viel, kann man sich ja vorstellen.
    LG
    Kai

  • Es gibt im Leben manchmal Situationen, da muss man handeln. Nicht aus einer Laune heraus, sondern wohl ueberlegt.


    Ich war vor 9 Jahren in einer solchen Lage: Habe 1 Jahr nachgedacht und die Vor- und Nachteile abgewogen. Dann einen klaren Entschluss gefasst und alle Emotionen zur Seite geschoben, die mich haetten hadern lassen.


    Ich habe es bisher keine Minute bereut!


    „Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.“ (Georg Christoph Lichtenberg)