Nachbar in Mielkendorf - "Bäume und Bienen müssen weg!"

  • Kopf hoch Kai und nicht unterkriegen lassen.


    Mir hat jemand mal an der Stelle sehr geholfen. Es bist nicht du der falsch denkt,.sondern die kranken und degenerativen Kräfte, die sich leider wieder in Deutschland breit machen.


    Es ist wie bei Kleinkindern. Bekomme ich meinen Willen nicht durch, dann wird eben solange gestichelt bis derjenige nachgibt.


    Ist man mit dir fertig, kommt der nächste dran. Gibst du nach, wirst du als Opfer angesehen, mit dem man das immer wieder machen kann


    Mein Vorschlag: Konzentriere dich auf einen Fall nach dem Anderen geordnet nach der Dringlichkeit.

    Nehme gerne Hilfe an und delegiere Verantwortung an Andere wie zB Rechtsanwälte.

    Ich kann dir beispielsweise mal an einem Wochende ggf bei der Sanierung der Völker helfen.

    Auch (Gerichts)Termine lassen sich schieben.

    Lebe nebenbei und schalte ab. Einen Kurzurlaub oder mal ein Essen mit Freunden.


    Du wirst merken, dass die Probleme gar nicht so gross sind.

    Im Normalfall.sehe ich die Angelegenheit mit deinem Nachbarn nicht so kritisch. Ich jedenfalls habe damals auch deutlich gemacht, dass ich den Weg nicht zur nächsten Instanz scheue.


    Danach geht man, wenn alles vorbei ist, gestärkt aus der Sache heraus.


    Mein Respekt gegenüber MaNager, Presidenten, Vorsitzende, Prof und Dr. usw ist deutlich gesunken.


    Ein Arschloch bleibt ein Arschloch, auch wenn er einen Titel trägt.


    Gefällt mir gut:


    Herr Dr. A....., haben sie auch ihren Titel gekauft oder nur kopoert. ;)



    Überlege wie deine Arbeit bei den Bienen entspannter gestaltest oder gestalten kannst. Ich denke da gibt es bei dir deutlich Luft nach oben.

  • Was die Darmspiegelung betrifft, wenn du keine Betäubung/Beruhigungsmittel bekommst ist das kein Problem. Du kannst direkt nachher wieder Autofahren und bist fit. Wenn du eine Betäubung/Beruhigungsmittel bekommst - und das ist in Deutschlanbd eigentlich Standard - wirst du evtl bis zu drei Tagen brauchen bis du dich erholt hast. Also wäre es sinnvoll eines von beiden zu verschieben um auch wirklich fit für die Mediation zu sein.

    Ich weiß nicht wann dein Nachbar zugezogen ist aber wenn der Wald und die Bienen schon da waren müssen die sich doch fragen lassen warum sie das Grundstück überhaupt gekauft haben wenn es sie doch so stört? Gibt es nicht auch eine Regelung das eine stillschweigende Duldung über einen bestimmten Zeitraum als Einverständnis gilt?

  • Nabend,

    sehr ärgerlich das ganze...

    Ich würde die Schiedstelle ,schriftlich informieren das der Antrag fehlt , Du keinerlei Kenntniss über eventelle Rechtssteitigkeiten hast und falls die Vorladung doch noch rechskräftig wird (durch fristgerechtes Stichwort "Ladungsfrist 2 Wochen" ;) nachreichen der fehlenden Unterlagen ) Du nur in Begleitung deines Rechtsbeistandes teilnimmst .... Alles andere würde ich bleiben lassen denn es kann nur nach hinten losgehen :wink:

    Gruß Jens

  • ...Gibt es nicht auch eine Regelung das eine stillschweigende Duldung über einen bestimmten Zeitraum als Einverständnis gilt?

    Hallo, die gibt es sicherlich vor Gericht nicht. Hier geht es erstmal um Gesetzeslagen. Baumabstände regelt das Nachbarrechtsgesetz Schleswig-Holstein. Bezüglich Bienen gibt es leider kein Gesetz. Hier wird dann oft auf die Rechtsprechungen der letzten 7 Jahrzehnte geguckt. Und die sehen durchaus unterschiedlich aus.


    LG

    Kai

  • Nabend,

    sehr ärgerlich das ganze...

    Ich würde die Schiedstelle ,schriftlich informieren das der Antrag fehlt , Du keinerlei Kenntniss über eventelle Rechtssteitigkeiten hast und falls die Vorladung doch noch rechskräftig wird (durch fristgerechtes Stichwort "Ladungsfrist 2 Wochen" ;) nachreichen der fehlenden Unterlagen ) Du nur in Begleitung deines Rechtsbeistandes teilnimmst .... Alles andere würde ich bleiben lassen denn es kann nur nach hinten losgehen :wink:

    Gruß Jens

    Hallo, und danke schön,


    ja eine Kontaktaufnahme ist durchaus erforderlich. Erscheinen werden ich da müssen, keine Frage. Ist ja auch in Ordnung. Eine gütliche Einigung wird es aber nicht geben, auch klar (wie sollte die auch aussehen).


    Es bleibt spannend. So, nun rufe ich erstmal den Schiedsmann an; er will ja ohnehin auch mit mir ein Vorgespräch führen, so wie mit der Gegenseite.


    LG

    Kai

  • Hallo,


    das tue ich zur Zeit sehr ausgeprägt. Fast jeden Tag bin ich mit Freunden essen und trinken, siehe: https://www.instagram.com/kai_nordbiene/


    Ja, und zu 2) ist deutlich Luft nach oben (vieles habe ich ja schon gemacht):


    • Mini Plus abschaffen bis auf 2
    • Völker weiter deutlich reduzieren
    • Klotzbeute und Strohkorb abschaffen
    • keine Königinnenzucht mehr
    • Ligustica statt Mellifera halten (allein wegen des Pflegeaufwandes)
    • keinen Honig ernten


    Was bleibt, ist:


    • Völker in Magazinbeuten (Segeberger, Langstroth)
    • Bienen-Videos
    • Naturvideos
    • Wildwuchs im Garten ;)


    LG

    Kai

  • Es ist traurig, zu sehen, was bei dir so abgeht, Da kommt einer irgendwo hin, wo alles vorher in bester Ordnung war und meint jetzt muss ihm alles recht gemacht werden, weil ihm irgendwas nicht passt.

    Dabei wird man deine Bienen auf dem Nachbargrundstück wohl so gut wie gar nicht merken.

    Ich habe drei meiner Ableger hier bei mir auf der Dachterrasse stehen und keiner meiner Nachbarn hat bisher irgendein Problem damit, obwohl ich in einem Mittelreihenhaus wohne.

    Die Bienen halten sich sehr lokal um die Beuten auf, oder sie fliegen gleich hoch auf. Auf den Dachterrassen der Nachbarn, die direkt angrenzen, ist nur selten mal eine Biene zu sehen.

  • Es ist traurig, zu sehen, was bei dir so abgeht, Da kommt einer irgendwo hin, wo alles vorher in bester Ordnung war und meint jetzt muss ihm alles recht gemacht werden, weil ihm irgendwas nicht passt....

    Tja, genau so ist das. Und zwar seit Jahrzehnten sieht es bei mir schon so aus. Mit diesen Nachbarn habe ich richtig Pech gehabt, bloß was kann ich wirklich machen außer mich rechtlich zu verteidigen und die Dinge öffentlich zu machen?


    Meine vorgefasste Meinung über die Menschheit generell bestätigt sich eigentlich täglich auf's neue.


    LG

    Kai

  • Ich weiss wie Du es machen musst Kai!! 😁


    Du stellst um auf Korbimkerei und imkerst so wie in diesem Video. Dann hast du garantiert bald keine Nachbarn mehr…


    ist ein bisschen Galgenhumor, aber vielleicht muntert es Dich auf…


  • Nachtrag: das sind sie übrigens. Solch einem Unternehmen passt natürlich ein Urwald in unmittelbarer Nähe nicht: https://baukoenig24.de/kontakt/


    LG

    Kai

  • Das wäre auch noch ein (staatliches) Argument:

    Landwirtschaftsministerin Klöckner: Bienen sind systemrelevant

    https://wirtschaft.com/landwir…enen-sind-systemrelevant/

    https://moderner-landwirt.de/k…enen-sind-systemrelevant/

    https://www.finanznachrichten.…nd-systemrelevant-003.htm


    Rolf

  • Danke, Rolf. Hoffentlich sieht das das Amtsgericht in der Güterabwägung genauso, wenn von der Gegenseite vorgetragen wird, dass meine "aggressiven Schwärme der Dunklen Biene das Leben ihrer allergischen Tochter (3) bedrohen".


    ;)


    LG

    Kai

  • Nachtrag: das sind sie übrigens. Solch einem Unternehmen passt natürlich ein Urwald in unmittelbarer Nähe nicht: https://baukoenig24.de/kontakt/


    LG

    Kai

    Da ist mir der Name ja schon unsympathisch!

    Das wäre schon vom Namen her eine Firma, die mir suspekt wäre. Wenn ich bisher im internet Probleme mit irgendwelchen Firmen hatte, hatten die auch oft so hochtrabende Anhängsel wie xxx24.de etc.

  • Da ist mir der Name ja schon unsympathisch!

    Das wäre schon vom Namen her eine Firma, die mir suspekt wäre. Wenn ich bisher im internet Probleme mit irgendwelchen Firmen hatte, hatten die auch oft so hochtrabende Anhängsel wie xxx24.de etc.

    Hört sich an wie Baulöwe. So einen hatten wir doch mal in Deutschland, er war promoviert und lebte mit ruiniertem Rufe irgendwann ganz ungeniert.

  • Hört sich an wie Baulöwe. So einen hatten wir doch mal in Deutschland, er war promoviert und lebte mit ruiniertem Rufe irgendwann ganz ungeniert.

    :D na, ich würde sagen: zahnloser Tiger. 8o8o8o


    Noch 4 Tage biss zur Schiedsverhandlung. Rechtlich werde ich mich nicht äußern, um nicht zu viel Munition zu verballern.


    Inhaltlich werde ich nur ein kurzes Statement zur Situation abgeben, mehr nicht. Mal sehen, wie lange die mich maltretieren werden. :lol: Der Mentor sprach von 3-4 Stunden. 8|


    Ich stelle also auf Durchzug. ;)


    LG

    Kai

  • Moin Kai, nicht auf Durchzug sondern sehr interessiert an einer guten Lösung, so läuft es! Alle Forderungen der Gegenseite wohlwollend kommentieren und Vorschläge zur Lösung einfordern. Mit etwas Geschick tappen sie in die eigene Falle. Nie ablehnend erscheinen sondern für alle Forderungen offen. Wer bei der Mediation unangenehm auffällt hat oft nachher schlechtere Karten.

    LG

    Dieter

  • ...Wer bei der Mediation unangenehm auffällt hat oft nachher schlechtere Karten.

    LG

    Dieter

    Hallo Didi,


    ist das wirklich so? Ich habe das noch nie mitgemacht? Bei wem genau hätte man denn hinterher schlechtere Karten? Das Amtsgericht erhält von dem Inhalt der Sitzung keine Kenntnis, denn der ist streng vertraulich (steht zumindest so in der Ladung).


    Dagegen in Rechtsverfahren vor Gericht ist es meist so: wer zu offen ist bzw. zu viel sagt, zieht meist den Kürzeren.


    Wir können es ja mal durchspielen. Gegenseite sagt, meine Bienen bedrohen täglich das Leben ihrer allergischen Tochter (2) auf deren Terrasse. Ich fordere einen Vorschlag zu Lösung ein. Die Gegenseite daraufhin: die Bienen müssen weg, da man (Zitat) .. "in einem Wohngebiet keine so riesen Bienenvölkern in 2m hohen, unnormal großen Kisten hält" (Zitat von vor ca. 2 Jahren). Vorschlag also: Verbringen der Bienenvölker.


    So, und nun? ;)


    LG

    Kai

  • Wir wollen spielen? Dann mal völlig hypothetische Fragen die man freundlich so in den Raum stellen könnte:

    Zunächst einmal sollte die Allergie belegt werden, sonst ist sie ja kein Argument. Also:

    Wurde nach starker Reaktion auf ein Stichereignis die RAST-Klasse bestimmt etc. und gibt es ein Attest darüber, wurde ein Adrenalin-Autoinjektor verordnet? Wenn nicht ärztlich untersucht wurde, weshalb nicht? Fahrlässigkeit? Fähigkeit zur Selbstdiagnose?


    (Das Risiko eine Bienengift-Allergie zu entwickeln besteht natürlich immer und überall, sehe Dirk Unger etc. Wie an anderer Stelle bereits geschrieben besteht auch immer das Risiko, als Allergiker irgendwo ungewollt mit dem Allergen in Kontakt zu kommen. Egal ob in der Nähe eines Bienenstandes oder anderswo.)

    Woher weiß der Nachbar um die Größe deiner Beuten? Hat er etwa unbefugt dein Grundstück betreten und nachgemessen?


    Gruß, Thorsten

  • Durchspielen?!


    Thorsten hat ja einiges schon zur Bienen-Allergie geschrieben. Was mir da noch fehlt ist die Verantwortung der Eltern gegenüber dem Kind zu zeigen, wir man im Falle eines Stiches damit umgeht.


    Im ländlichen Raum ist Bienenhaltung üblich. Tierhaltung im Gewerbemischgebiet erlaubt. Die Frage, was ist eine „normale“ Bienhaltung eines Imkers?

    Flugradius der Bienen ist doch so bei 2-3 km, evtl bis 5 km. Selbst wenn Du keine Bienen mehr halten würdest, sind genügend im Umkreis vorhanden. Und da die Bienen meines Wissens nach noch keine Ohrmarken tragen, kann man auch nicht feststellen, von wem sie stammen. Ergo: alle Bienen in Mielkendorf und Umgebung verbieten! Umsetzbar = 0! Die Gefährdung durch mögliche Stiche ist somit im ganzen Umkreis vorhanden. Hinzukommt, dass der Verflug Deiner Bienen zu dem Nachbarn durch die Barriere (Wald) sicher gut unterbunden wird..


    Und nicht vergessen: Du stehst in der Öffentlichkeit, allein schon durch Deinen Youtubekanal und das Forum. So ist es ein Leichtes für die Gegenseite und für den Mediator festzustellen, wieviele Bienen Du hältst. Auch wie Du mit dem ganzen Thema umgehst…


    Und ich kann mich Dieter anschließen. Denke der Mediator, selbst wenn er eine öffentliche Person ist, nicht erfreut sein wird, seinen Namen hier im Forum zu lesen. Und zur Verhandlung macht es Sinn, erstmal offen und interessiert sich alles anzuhören, Vorschläge sich machen lassen. Eine grundsätzliche ablehnend Haltung von vornherein könnte negativ ausgelegt werden.

    Auch wenn es steht, dass nichts weitergegeben werden darf. Glaubst Du das wirklich?! Als früherer Verwaltungsmitarbeiter habe ich schon mehr als ein Pferd vor der Apotheke kotzen sehen! Hab oft erlebt, wir gegen solche Vorschriften verstoßen wurde - auch zu meinen Lasten. Deshalb bin ich bei sowas vorsichtig…