Bezugsquelle Slowenische Carnica - Natur-Carnica-Königinnen

  • Hallo allerseits,


    öfters höre ich in letzter Zeit von begnadeten Carnica-Imkern bzw. Haltern, dass diese ab und zu gern Natur-Carnica einführen, um der eigenen Carnicabiene wieder etwas mehr Ursprünglichkeit, Natürlichkeit zurückzugeben. Hierbei soll es sich hauptsächlich um die Carnica aus Slowenien handeln, dem südlichen Nachbarn Österreichs, wo genau diese Carnica erhalten und vermehrt wird.



    Hier nur einige Beispiele von Bezugsquellen:


    http://www.kranjska-cebela.si/De/kranjska_cebela.php


    http://apis-mellifera-carnica.eu/en/


    https://www.beecarnica.com/


    https://www.queen-carnica.com/en/


    Und hier der Slowenische Imkerbund: http://www.czs.si/wp/about/the-carniolan-bee/


    Wer hat Erfahrung? Wer kennt noch gute Bezugsquellen?


    LG

    Kai

  • Wußte gar nicht, daß es so etwas noch gibt.


    Die Carnica ist - neben der Ligustica - wohl die durchgezüchtetste Unterart. von der Buckfast als Mischung, Züchtung und Domestikation ganz zu schweigen.


    Vermutlich sind aber die naturnäheren Exemplare auch noch von höherer Wehrhaftigkeit, mit der in der Natur nötigen Verteidigungsbereitschaft, da ja eben die Bockigkeit gegenüber dem Imker noch nicht weggezüchtet wurde.


    Stimmt das, muß man sich vor der natürlichen Carnica mehr in Acht nehmen, weiß das jemand?


    Sicher kann man die gezüchtete Carnica mit Rauch gut in Schach halten und dann ruhig an und mit ihr arbeiten, aber als übermäßig sanftmütig habe ich sie bis heute nicht erlebt. Mein Gradmesser für echte Sanftmut ist immer noch


    Der dortige Imker (und Zahnarzt) kann ohne jeden Rauch und Stichschutz mit seiner Buckfast arbeiten. Ich habe es in meiner Anfangszeit - ohne Rauch, dafür aber natürlich mit Vollschutz, sicher ist sicher - versucht. Man bekommt zwar so normalerweise keinen Stich ab (schwitzt sich aber unter der Kluft zu Tode), es ist aber kein ruhiges, entspanntes Arbeiten mit den Immen möglich. Die Bienen, also die Carnicas, quellen schon nach kurzer Zeit in rauhen Mengen aus der Beute, und schon nach wenigen Minuten steht man in einer äußerst grantigen Bienenwolke. Auf der anderen Seite sind gegenüber dem Imker wehrlose Bienen vermutlich auch gegenüber anderen Eindringlingen und Störenfrieden tendenziell eher weniger verteidigungsbereit.

  • Habe mich diesbezüglich auch schon umgesehen. Ja, man findet einige slowenische Züchter. Aber meint ihr, man findet noch "urwüchsigere" Carnicas? Ich schätze die Meisten sind auch mehr oder weniger züchterisch bearbeitet und werden sich nicht so von unsren und denen aus Österreich unterscheiden? :/

    Aber sicher interessant.


    Gruß

  • Habe mich diesbezüglich auch schon umgesehen. Ja, man findet einige slowenische Züchter. Aber meint ihr, man findet noch "urwüchsigere" Carnicas? Ich schätze die Meisten sind auch mehr oder weniger züchterisch bearbeitet und werden sich nicht so von unsren und denen aus Österreich unterscheiden? :/

    Aber sicher interessant.


    Gruß

    Hallo Manuel,


    ich höre gerade, dass unser Marko von https://www.isselburger-honig.de/ auch Königinnen von den genannten Züchtern aus Slowenien zur "Blutauffrischung" bezieht und sogar von ihnen nachzieht.


    Er bietet sogar Nachzuchtköniginnen von dieser Slowenischen Carnica an, daher bei Interesse schaut gern bei ihm vorbei: https://www.isselburger-honig.de/galerie/


    LG

    Kai

  • Er bietet sogar Nachzuchtköniginnen von dieser Slowenischen Carnica an, daher bei Interesse schaut gern bei ihm vorbei: https://www.isselburger-honig.de/galerie/


    LG

    Kai

    Jo, danke. Werde ich vielleicht mal testen. Bisher hatte ich bzgl Carnica Herkünfte 3 Quellen. Eine aus DE, zwei aus Österreich. Man sieht bei den Carnicas auch deutlich optische Unterschiede, je nach Herkunft. Zumindest meine ich sie zu sehen was Körperbau, Größe der Arbeiterinnen angeht. Verhalten sowieso...


    Gruß

  • brane.kozinc@telemach.net


    In der Serie Bienenflüsterer kann man ihn sehen. Es sind auch "Streichelbienen", also züchterisch bearbeitet.


    Freizeitimker, ich habe von unseren "Zuchtmeister", der unsere Belegstelle bis letztes Jahr betrieb, letztes Jahr drei RZK bekommen. Mutter kam aus Hohen Neuendorf, begattet auf unserer Belegstelle im Harz. Friedlicher geht es kaum, bin selbst sehr überrascht. Die sitzen wie angenagelt auf der Wabe. Aber Eindringlinge wie Wespen oder Hornissen bekämpfen sie auch gnadenlos.