Völker reduzieren - aber wie? Bienenvolk auflösen, vereinigen, abfegen?

  • Hallo zusammen,


    dieses Thema hier habe ich zum Anlaß genommen mich bei Euch an zu melden.

    Es hat mich fast vom Stuhl gerissen, als ich es zufällig fand. Sollte es tatsächlich noch andere Imker geben denen es so geht wie mir: zu viele Völker? :)


    Bei dem besch.. Wetter in den letzten Wochen habe ich gemerkt, daß mir die Imkerei keine Freude mehr bereitet weil es mit gut 20 Völkern einfach nicht mehr machbar ist. Vor allem wenn man wettermässig nur alle paar Tage mal ran kann. Das Kreuz ist ja auch schon kaputt und jünger wird man nicht....


    Darum interessiert mich derzeit vorrangig: wie reduziere ich meine Völkeranzahl?

    Verkaufen, ja das ist so eine Sache. Ich verkaufe nicht gerne, weil ich die Imker nicht mag :)

    Zumindest nicht jene, die mir beim abholen der Völker vorjammern wie viele ihnen im Winter wieder eingegangen sind. Einer gab gleich zu, sie nicht eingefüttert zu haben weil sie keinen Honig gebracht haben. Aber wieso sie im Winter starben wußte er dann doch nicht. (Der bekam dann auch keines von mir).


    Also möchte ich Völker reduzieren ohne zu verkaufen - und da kommt mir deine Vorgehensweise gerade recht Kai!


    Eine Frage hätte ich aber noch: was hast du mit den Königinnen gemacht? Das waren dann ja alle Jungköniginnen, wenn du die abgeschwärmten aufgelöst hast?

    Abdrücken kostet mich immer noch extreme Überwindung...


    Und wie fühlt es sich nun an bei dir? Kommst du wieder besser klar mit weniger Völkern?

    Obwohl - so wenig hast du derzeit ja nicht, wenn ich mal eines deiner Videos anschaue ...


    Servus aus Oberbayern,


    aLex

  • Hallo Alex,


    Deine Zeilen kann ich sehr gut nachvollziehen. Ging mir ganz genau so, daher meine Reduzierung. Ich habe es bis heute nicht bereut.


    Ja, bei den Völkern, die abgeschwärmt hatten, habe ich nach knapp 3 Wochen die Völker ins Gras gefegt. Königinnen ohne Brut habe ich abgedrückt, Königinnen aus sanften Völkern mit Brut quasi verschenkt. Ebenso Königinnen, die nicht geschwärmt hatten, habe ich entnommen und ebenso abgegeben und die Brut 3 Wochen lang auslaufen lassen.


    Das alles ging sehr gut, man hat im Anschluss sehr viele Waben zum Ausschmelzen. :) Auch waren viele Futterwaben über, die ich wenige Tage nach dieser Aktion geschleudert habe. Den "Saft" haben die anderen Völker bekommen. Ca. 20 kg für jedes Volk in etwa.


    Genau, auch ich verkaufe ungern Bienenvölker. Daher diese Aktion.


    Ich habe jetzt 6 Segeberger Vollvölker. Das ist händelbar. Alle Mini Plusse sind ja gerade in Auflösung begriffen. Auf eine ähnliche weise: Königinnen entnommen (2 sind ja abgeschwärmt), Brut 3 Wochen lang auslaufen lassen, danach Bienen abkehren.


    Ich bin super glücklich, denn: den Stress mit den Bienen tue ich mir nicht mehr an. :S


    LG

    Kai

  • Abdrücken ist schon nicht leicht... Gib die Königinnen doch ohne Volk ab. Dann Auslaufen lassen wie von Kai beschrieben.

    Ich Probiere gerade das Snelgrove-Board aus. Lasse darüber ein hoffnungslos Weiselloses Volk auslaufen. Bis jetzt klappt das zufriedenstellend. Das Ding ist ohne die Völker zu öffnen bedienbar und führt die Flugbienen vom oberen Volk ins Untere.


    Gruß, Thorsten

  • Wo ist das Problem?


    Werde freier Bienenhalter. Irgendwie jammere ich jedes Jahr über zu viele Völker. Jetzt habe ich wieder weniger als letztes Jahr.


    Es gibt genügend Bienenhalter die froh sind,.wenn ihnen einen Schwarm über den Zaun fliegt. Da ist man froh über eine lokale reinrassige Promenadenmischung. Die ideale Anfängerbiene.

    Ich finde es schade, diese dann zu vereinigen.


    Damit sind wir beim Thema.

    Vereinigung ist die einfachste Methode die Bienenzahl zu reduzieren. Die Bienen sind da viel grausamer als der Mensch. Entweder wird eine Königin abgestochen oder zum verhungern/erfrieren aus dem Stock geschmissen.


    Das ist Ganz einfach bei dir. Einfach die beiden Bruträume aufeinanderstellen. Die Bienen regeln das für dich.


    Das Spiel mache ich jedes Jahr mit Schwächlingen.

  • Vereinigung ist eine schöne und einfache Methode, aber auch verkauf schafft dankbare Käufer. Die falschen kennt man meist schnell am Telefon.

  • Allein schon, wie sie dir mitteilen, ob du was zu verkaufen hättest und dir dann soviel erzählen, was zu den Verlusten geführt hat ist einfach köstlich.

  • Danke Kai

    und alle anderen,


    ich fühle mich verstanden :)


    Werde freier Bienenhalter.

    Bitte, was ist ein freier Bienenhalter? Und im Umkehrschluß, was ist ein un-freier??


    Zur Vorgehensweise hätte ich noch Fragen:


    Mein Plan:


    1.) Kö entfernen.

    2.) Volk um ein paar Meter verstellen und z.B. einen Ableger an seine Stelle hinstellen. Die Flugbienen fliegen da zu und der Ansturm an Bienen ist später nicht mehr so stark..

    3.) NSZ ausbrechen nach ca. 8 Tagen.

    4.) je nach Brutumfang immer wieder mal Waben vor dem Flugloch des Ablegers abschütteln, damit die frisch geschlüpften Jungbienen gleich im "richtigen" Volk landen

    5.) nach 3 Wochen Rest der Bienen abschütteln und dann brutfreie Waben einschmelzen.


    Frage:

    A) Klappt das so?

    B) Bis wann kann man das so machen? Ist Juli schon zu spät dafür?

    C) Muß ich nach ausbrechen der NSZ nicht befürchten, daß mir das Rest-Volk drohnenbrütig wird? Zwischen NSZ-brechen und Volk auflösen liegen ja doch ca. 14 Tage...


    Aus verschiedenen Gründen möchte ich die alten Brutwaben des auf zu lösenden Volkes nicht in ein anderes Volk zum auslaufen geben, nicht mal über ASG. Eines hat z.B. etwas Kalkbrut, da möchte ich keine Waben davon in ein anderes Volk geben.


    Vielen Dank für Eure Anregungen!


    Alex

  • Für mich persönlich ist ein freier Bienenhalter derjenige, der nicht dem Diktat des DIB sowie des DDIB unterliegt und diesen nicht mit Geldbeträgen auch indirekt unterstützt.

    Er sollte ein toleranter Imker sein, der andere Bienenrassen sowie Haltungsmethoden, Beutenarten usw akzeptiert, auch für seine Bienen mit entsprechender Sorgfalt sorgt. Dabei sollte der staatliche, behördliche, verbandliche Einfluss so gering wie möglich gehalten werden. Ich persönlich treffe mich auch gerne mir anderen Bienenhaltern .


    Zu deiner Frage:

    Im Juli würde ich das nicht mehr machen, da dort bei den meisten Völkern die Entwicklung abgeschlossen ist und die Sommerbehandlung ansteht.

    Und nein, ich würde das nicht so machen. Es gab hier viele gute Vorschläge.

    Warum nicht einen von denen nehmen?

    Es muss nicht meiner sein. ;)

  • Sorry Ede, ab DIB habe ich nicht mehr weitergelesen *lach*.

    Verbands- und Vereinsmeierei sind nicht mein Ding, so gesehen bin ich bereits "freier Imker".


    Nur - wie hilft mir das bei der Reduzierung der Völkerzahl

    Und nein, ich würde das nicht so machen. Es gab hier viele gute Vorschläge.

    Warum nicht einen von denen nehmen?

    Es muss nicht meiner sein. ;)

    Würdest du also auch Kalkbrutkranke Völker einfach durch aufsetzen vereinen?


    Leider gibts da noch ein Problem: meinen Rücken. Volle Zargen rumwuchten ist leider nicht mehr. Deswegen gefällt mir Kai's Methode ja so gut, weil hier "Rähmchen für Rähmchen" abgearbeitet werden kann.


    Daher auch die Frage: wie lange dauert's bis ein hoffnunglos weiselloses Volk (nach ausbrechen der NSZ) drohnenbrütig wird?

  • Ehrliche Antwort:


    Wie lange dauert es.bis ein Volk drohnenbrütig.wird!


    Antwort: sieben Tage bis nie....

    Ich glaube da gibt es keine Regel und keine richtige Antwort.


    Damit ist auch die Gefahr definiert. Setzt du eierlegende Bienen in ein weiselrichtiges Volk, können die die Weisel killen.


    Mein Tipp. Hol dir Hilfe. Ich habe auch eine Bandscheibengeschädigte zu Hause. Die Schmerzen wünscht man keinem.

    Danach mal auf die suche gehen nach einer anderen Beute. Es gibt welche, da kann man im stehen dran arbeiten.


    Eine andere Lösung fällt mir ad hoc nicht ein.

  • Daher auch die Frage: wie lange dauert's bis ein hoffnunglos weiselloses Volk (nach ausbrechen der NSZ) drohnenbrütig wird?

    Aus der Erinnerung (irgendwo mal gelesen): Hängt wohl auch von der Unterart ab, dauert bei der Carnica aber recht lang (ca. 30 Tage?). Auf jeden Fall kann man die Drohnenbrütigkeit nach dem Abfegen mit dem Zusetzen jüngster Brut vermeiden. Entweder, weil die Bienen sich darauf hormonell einstellen, oder weil genug Zeit bis zum Schlupf der erste(n) Nachschaffungsweisel(n) vergeht, eben bevor Afterweiseln loslegen.