3-Waben- Mini plus Begattungskasten

  • Vielleicht für den einen oder anderen auch interessant , mal kein "Kieler Begattungskasten" sondern eines für 3 Mini Plus Rahmen...

    Ich finde es gut , etwas mehr Platz als im Kieler und man hat einen ordendlichen Rahmen den man einfach in die neue Kiste packen kann :mrgreen:


    https://www.bienen-janisch.at/…ge&id=3058&productnr=1963

  • Hochinteressant, danke schön (so etwas ähnliches schwebte mir ja in einem anderen Post auch schon vor). :)


    Das ganze jetzt noch aus Styrodur, und es wäre für mich perfekt. ;)


    LG

    Kai

  • oder styrodur außenrum festmachen?

  • fehlt nur noch Absperrgitter vorm Futtertrog und die Folie vom Apidea

  • Was es nicht alles gibt. Sozusagen ein "Minidea".


    Ich wuerde mir das aber vermutlich einfacher machen und unter ein normales M+ einen Doppelboden mit 2 Flugloechern nach 2 verschiedenen Seiten druntersetzen und ein Trennschied zwischen die Waben stecken. Falls eine Koenigin bei der Begattung verloren geht, kann man dann einfach das Schied ziehen. So hat man dann auch nicht noch ein weiteres Kastenformat am Lager.

  • Abmessungen vom Kasten :

    Länge : 36cm (innenlänge 31 cm)

    Breite : 17 cm (innenbreite 11,7cm)

    Höhe : 20 cm (innenhöhe 17,5 cm )
    Staumaß mit Dach : L40 x B21 x H23cm

    Als Absperrgitter ist ein winklig gebogenes Stück Drahtgitter geplant was man oben auf die Futterkammer bringt.Folie wollte ich vermeiden und hoffe auf die 7mm + die Alukaschierung der Dämmplatte im Deckel ...

  • Ich hebe due 4er, also mit 4 mal 3 Einheiten . Kann hier zusätzlich vereinigen und teile wie ich es brauche. Aber für mich eine schöne Größe

  • Hat jemand Erfahrungen mit dem Eigenbau von Styrodur-Beuten.

    In Baumärkten etc. ist das Material ja gut zu bekommen.


    VG

    Tom

  • Tom wenn du damit meinst die Dinger selber zu schneiden und zu kleben, rate ich dir davon ab.


    Leider halten die meisten Kleber nicht mehr spätestens nach einem Natronlaugebad.

    Schneiden verursacht bei mir leider sehr raue Kanten.


    Mein Wissen beschränkt sich da nur auf Flicken von Segebergern und Taunus.

    Wäre aber schön von Profis da mehr zu hören.

  • Hat jemand Erfahrungen mit dem Eigenbau von Styrodur-Beuten.

    In Baumärkten etc. ist das Material ja gut zu bekommen.


    VG

    Tom

    Lass das bitte bleiben!

    Das Material aus der Gebäudedämmung ist Sondermüll und enthält einige problematische Zusatzstoffe, die es eben dazu machen.

    Das Material für die Kunststoffbeuten kommt ohne diese Stoffe aus.


    Gruß Johannes


    Zuchtkoordinator im Bundesverband Dunkle Biene Deutschland e.V.

    http://www.bv-dunkle-biene.de/
    Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Wir wollen die imkerlichen Kräfte bündeln und Interessenten und Züchter näher zusammenbringen.


    Infos zur mir und meinen Bestellmöglichkeiten gibt es auf meiner Webseite: https://www.dunkle-bienen.com/

  • Lass das bitte bleiben!

    Das Material aus der Gebäudedämmung ist Sondermüll und enthält einige problematische Zusatzstoffe, die es eben dazu machen.

    Das Material für die Kunststoffbeuten kommt ohne diese Stoffe aus.


    Gruß Johannes

    Hallo Johannes,


    danke, ein sehr wertvoller Hinweis, war mir so gar nicht bewusst.


    VG

    Tom

  • Schneiden von Styropor/Styrodur geht gut mit Heißdraht.
    Kleben mit PU-Montagekleber.
    Wanderimkerei Kolbe hat dazu ein Video bei Youtube, er hat da zig Ablegerkästen gebaut.


    Gruß, Thorsten

  • Ansonsten hat Germerott Mini-Doppelböden mit entsprechendem Zubehör wie Drohnensperre und Anflugbrett. Den Boden habe ich, das Zubehör nicht, war zu dem Zeitpunkt noch nicht verfügbar. Die Fluglöcher sind wie beim Stehr-Boden.


    Gruß, Thorsten

  • Zum Schneiden geht übrigens Wabendraht und der Einlöttrafo.


    Gruß, Thorsten

  • Das "Problem" der waermedaemm-Schaumstoffe sind die fuer die bauaufsichtliche Zulassung (Brandschutzklasse B1) notwendigen Flammschutzmittel. Gegenwaertig kommt hierfuer wohl hauptsaechlich Bromiertes Styrol-Butadien-Copolymer zum Einsatz. Dieses ist weitaus weniger problematisch, als das frueher (vor 2016) eingesetzt Hexabromcyclododecan.


    Dennoch: Bei Rigips findet man in einem Sicherheitsdatenblatt bspw. den Satz:

    "Geeigneter Verwendungszweck: Das Erzeugnis wird als Dämm-/Baumaterial im Bauwesen verwendet. Anwendungen, die dem Lebensmittelrecht unterliegen, sind ausgenommen."


    Damit ist eigentlich, fast alles gesagt, ausser...nunja; Es gibt Leute, die verwenden superoekologische Hanfdaemmungen aus dem Bausektor. Diese enthalten dann auch Flammschutmittel...

  • Neopor P ist flammschutzmittelfrei. (Das Graue Styropor mit Graphitbeimischung). Die Variante wird auch für Lebensmittel/Pharmatransportbehälter eingesetzt. Habe aber keine Ahnung, wie teuer das ist als Sonderbestellung beim Baustoffhandel.


    p.s. Gerade Bei BASF nachgelesen: Auch nicht für direkten Lebensmittelkontakt zugelassen...

  • Naja geht so, habe mir jetzt in der letzten Woche gerade 150 Zargen gebaut, Weymouthkiefer, Kostenpunkt ca. 750€ und die Verschleisteile halten noch für weitere 300 Zargen.


    Im Laden wären alleine die 50 Bruträume 1600€.