Reizfütterung als Starthilfe

  • Wisst ihr was das schönste an Imkerei ist? Es gibt hunderte verschiedener Möglichkeiten wo man mal mehr, mal weniger Diskutieren kann und das Beste, jeder hat auf seiner art Recht 😀


    Ich bin bei diesen Thema komplett außen vor, da ich überhaupt kein wissen darüber oder ich mich schlau gemacht habe. Aber mal ne Frage an die die Reizfütterung machen:


    Meint ihr nicht, dass die Bienen sobald Flugwetter ist und die Pollen eintragen nicht schon genug "gereizt" werden? Dies ist doch zur Zeit immer früher im Jahr, Haselnusspollen gibts ja schon im Januar und im Februar schon viele Flugtage. Die Gefahr von Kälteeinbrüche sind doch da schon groß und wenn ihr noch Reizfütterung macht, kann doch dies ganz schnell in einer Katastrophe enden. Oder bin ich auf einen Holzweg mit meinen Gedanken ?

  • Die Fütterung mit Pollenersatz hat z.B. den Hintergrund genau diese nicht Flugtage zu überbrücken. Fliegen die Bienen nicht, würden sie normalerweise denFettkörper verfüttern, das Reduziert man durch die Pollenersatzgabe

  • Nur darf das Wetter dann nicht zu lange kalt sein, weil sonst kacken sie dir die Bude voll

  • Warten wir mal den Wintereinbruch im März / April ab, dann vermute ich, wird manchem Reizfütterer die Lust auf das Reizen vergangen sein. ;)


    LG

    Kai

  • Man, man, man überall wird schon ausgewintert.... bei Youtube


    es ist Februar und ja, es waren heute wirklich 20 Grad.

    Aber ich erinnere mich, vor 2 ? Jahren hatten wir 14 Tagen im Februar richtig warm und dann wurde es drei Wochen kalt.


    Ich warte noch etwas... aber es juckt bei mir auch. Ich schau aber erst im März. Wirklich erst im März.... ok. Ich schau auf die Fluglöcher.

  • Die am einfachsten lesenden findest du bei Randy Oliver (scientificbeekeeping.com) dort findest du auch n ganzen Haufen links zu weiteren Studien.

    Zum Anfang wäre da z.B. die Serie Fat Bees/Skinny Bees zu empfehlen.

    Bei Randy oliver fand ich zwei Graphiken, die gelbe linie zeigte jedes mal die Controlle mit natürlichem Pollen und war beide male oben, also besser als die Kurven der Zusatzfütterungen diverser Rezepturen und diverser Hersteller. Ich las etwas von "disappointingly" which means : enttäuschend.


    Nach welcher Methode er das Ergebnis ermittelte fand ich nicht und wie die Zahlen aussehen auch nicht.


    Und warum muss im Januar Pollen-futterpäcken gegeben werden?


    Reist mich nicht vom Hocker.


    Ich mach ja alles mit wenn es für meine Bienen erfolgsversprechend ist..... und ich weis immer noch nicht warum ich Futterpäckchen geben sollte (Apiinvert bei Futtermangel ausgenommen)

  • Aber ich erinnere mich, vor 2 ? Jahren hatten wir 14 Tagen im Februar richtig warm und dann wurde es drei Wochen kalt.

    Vor drei Jahren, das war eins der Jahre wo msn den Unterschied richtig gemerkt hat, alle Völker die nicht gefüttert wurden sind wegen Pollenmangel aus der Brut gegangen, die anderen waren im Raps richtig da. Leider gibt es aber auch ne gute Zahl von Jahren, da ist das Füttern nicht ganz so der Brummer, einfach weil genug reinkommt.

  • Habeheuer bei zwei Ablegern Futterteig aufgelegt, weil ich mir nich sicher war, ob sie genug Futter haben.

    Glücklicherweise konnte ich dies noch vor der großen Kälte machen und sie haben derzeit noch einen kleinen Rest drinnen.

    Heute gab es einen schönen Flugtag und es wurde viel Pollen eingetragen.;)


    Franz63

  • Habeheuer bei zwei Ablegern Futterteig aufgelegt, weil ich mir nich sicher war, ob sie genug Futter haben.....

    Hallo Franz,


    das ist ja auch völlig in Ordnung, denn es handelt sich hierbei um eine Notfütterung mit reinem Futterteig. :)


    Reizfütterung ist dagegen etwas anderes (entweder dünnflüssig oder aber mit Eiweißfutter). Hierfür sehe ich eigentlich keinen Sinn. Entweder ist sie nicht nötig, oder sie kommt zu spät, oder sie bringt Schwächlinge um.


    LG

    Kai

  • oder die Summe der Sonnenstunden, der Tagesverlauf etc


    Wir wissen ja, dass wenn die Tage kürzer werden, die Damen auch aus der Brut gehen.


    Es werden wohl mehrere Faktoren wie Wärme, Tagesrhytmus, Pollen und Futterangebot eine Rolle spielen.

    Ansonsten würden die Bienen ja nicht in Brut gehen und bei ungünstigen Verhältnissen die Brut wieder ausräumen.

  • Ja, dass ist mir auch bewusst, das dies eine Fütterung (Notfütterung) war.

    Reizfütterung wird und wurde von mir nie gemacht. Kontrolle des Brutnestes und schauen, dass Futterwaben am Brutnest sind, falls es nochmals kälter wird.


    So ein Wetter wie es jetzt ist, da brauche ich keine Reizfütterung - viel Polleneintrag ist aus meiner Sicht Reizung genug, damit die Königin in Eilage geht und der Aufschwung beginnt.

    Futter muss jedoch für die Bienen leicht erreichbar sein, auch wenn es mal in der Nacht nochmals Minusgrade haben kann.


    lg Franz63

  • viel Polleneintrag ist aus meiner Sicht Reizung genug, damit die Königin in Eilage geht und der Aufschwung beginnt.

    Der Kausalitätszusammenhang beginnt wahrscheinlich umgekehrt: Die Weisel signalisiert mir ihren Düften ihre beginnende / steigende Brutstimmung, was den Pollenbedarf im Volke erhöht und dann die Immen noch fleißiger, weil auch noch nach Pollen ausschauhaltend, werden läßt.