Mini-Plus anschaffen? Wozu braucht man Mini-Plus?

  • Bin am überlegen, ob ich mir Minis beschaffen soll. Zu einem wieder ein anderes Rähmchenmaß und ob ich es brauchen werde??

    Habe mir viel angesehen und gelesen über die Minis, aber so richtig überzeugt bin ich noch nicht:/:/:/

  • Bin am überlegen, ob ich mir Minis beschaffen soll. Zu einem wieder ein anderes Rähmchenmaß und ob ich es brauchen werde??

    Habe mir viel angesehen und gelesen über die Minis, aber so richtig überzeugt bin ich noch nicht:/:/:/

    Geht, eher ging mir genauso. Einen gewissen Reiz erkannte auch ich in ihnen.


    Als Begattungskastenformat haben "die Minis" den Vorteil, daß man nicht rasch auf ein größeres Format umsteigen muß. Man kann die Bienen länger darin belassen und sogar überwintern lassen.


    Doch seitdem ich auf den Geschmack mit dem bzw. den Naturschwärmen gekommen bin, habe ich überhaupt keine Lust mehr auf "Larven umpulen", Anbrüter und Finisher erstellen, Kunstschwärme erstellen, Begattungskästchen füllen und ähnliches. Macht alles einen Haufen Arbeit inkl. Rauchgeruch und Sticheinlagen. Dieses Rumgemache lasse ich alles meine lieben Bienen selbst machen, die sind dann auch am motiviertesten.


    Deshalb erkannte ich irgendwann, daß ich "die Minis" nicht benötige. Sie sind von allen Begattungskästchen auch die größten und teuersten, was mich zusätzlich bedenklich werden ließ. Ja, sogar meine BIVO-Mini-Begattungskästchen (und ähnliche selbstgebaute) haben seit zwei oder drei Jahren ihre Ruhe.


    Am durchdachtesten und einfachsten empfinde ich die Plastwaben der Mini-Bivo-Begattungskästchen, denn die kann man beim Umzug in die Schlitze der Oberträger modifizierter Rähmchen stecken. Das gewährleistet kein Verschenken von Brut, sondern Brutkontinuität. Doch, wie gesagt, waren seit Jahren bei mir nicht mehr in Betrieb.

    Niemand hat die Absicht, das öffentliche Leben einzuschränken. Niemand hat die Absicht, eine Impfpflicht einzuführen.

  • Geht, eher ging mir genauso. Einen gewissen Reiz erkannte auch ich in ihnen.

    ...

    Hallo,


    Mini-Plus sind ein System im System. Also eine Imkerei in der Imkerei. Ein zweites, eigenständiges Beutensystem. Dessen muss man sich bewusst sein.


    Als reine Begattungskästchen wäre mir Mini-Plus zu aufwändig. Aber kombiniert durchaus sinnvoll.


    Die meisten meiner Völker befinden sich im Mini-Plus zur Zeit. ;)


    LG

    Kai

  • Wenn man Königinnen im größeren Stil produzieren will, gibt's nix besseres. Finde ich. Nix abkehren, Kunstschwarm rum machen usw. Übers Jahr führen, immer wieder zerlegen, neue Zelle usw... Sehr einfach. Wirtschaftsvölker bleiben ungeschröpft. Wenn man natürlich nur paar Völker hat is es nicht so lohnenswert...


    Gruß

  • Habe mir viel angesehen und gelesen über die Minis, aber so richtig überzeugt bin ich noch nicht:/:/:/

    dann lass es, sonst wird es nix. Man braucht es nur zur Zucht und ggf zum Reservehalten der Königinnen.

  • Hallo mv_1989


    Warum schreibst du ,,Dann lass es "


    Hast du schon einmal mit Mini plus gearbeitet ?

    Alle die hier Mini plus am Stand haben werden das Gegenteil sagen.

    Mann sollte nur Sachen empfehlen oder verwerfen , mit denen man schon gearbeitet hat.

    Ich glaube Franz wird den Mini plus begeistert sein.

    Meine Empfehlung : Styroporzargen und Holzboden , eine super Kombi.

    Die Styroporböden sind nicht gut.

    Das sind meine Erfahrungen der letzten Jahre !

    Gruß Dirk

  • Sorry,

    Mit Mini Plus bin ich auch nicht richtig warm geworden.

    Das hängt aber stark von der Intention ab mit der geimkert wird.

    Ich werde dieses Jahr auch mit neuen Ideen und Hinweisen aus dem Forum nochmal einen start wagen.


    Nur wer Mini Plus nicht zur Vermehrung nutzt, ist eigentlich im Standmass besser aufgehoben.

  • Miniplus ist tatsächlich, wie Kai sagt eine imkerei in der imkerei.

    Eine zweite eigene Welt.


    Es muss sich einfach lohnen. Du hast deine Minis, erweiterst die Türme im Frühjahr und verzeilst sie dann auf deine vetschiedenen böden zelle rein und im herbst wird alles wieder auf 3er Türme aufgestapelt.

    Ich hab rd 90 Böden im Einsatz und entsprechend rd 30 minis in der Überwinterung.

    Das befüllen von apideas oder Kieler mit kunstschwärmen entfällt und auch das noch lästigere verwenden, vereinigen der Minivölker und der Brut.

    Im kleinen, wenn einer 10 Königinnen zieht und auch keine Königin überwintern möchte sind sie nicht notwendig.

  • Mini Plus ist gut ! Besonders das 12er (10er) Ableger System möchte ich nicht mehr missen ! Ist auch eine schöne Angelegenheit um schnell zwischen Mini plus und anderen Rahmenmaßen umzuswitchen oder Königinnen zwischen zu parken .

  • Mini Plus ist gut ! Besonders das 12er (10er) Ableger System möchte ich nicht mehr missen ! Ist auch eine schöne Angelegenheit um schnell zwischen Mini plus und anderen Rahmenmaßen umzuswitchen oder Königinnen zwischen zu parken .

    Das wäre genau das, was mir auch zusagen würde. M+ unten und DNM oben und zur Überwinterung.

    Muss mir mal ein paar Skizzen machen, wie ich dies mit meinem Beutensystem hinbekomme.

    Gedacht wäre es, die Königinnen dort zu überwintern - mal schauen was daraus wird.

    Zuerst noch den Einkauf des Holzes machen, damit ich dann mit der Fertigung starten kann :/:/

  • Glaube bei Holtermann gibt es diese Überwinterungszargen.

  • Bin am überlegen, ob ich mir Minis beschaffen soll ... ob ich es brauchen werde??

    Du wirst sie wohl lieb gewinnen, und dann kannst Du es Dir ohne Mini Plus gar nicht mehr vorstellen. Und sei es auch nur, um 1-2 Zuchtköniginnen möglichst lange zu pflegen und am Leben zu erhalten. ;)


    LG

    Kai

  • Genau Kai, dass sind die Überlegungsgründe für mich, die M+ einzusetzen.

    Aber bis es soweit ist, werde ich mir noch die Überwinterungszarge fertigen und dann loslegen.

  • Ja, die Bieno-Ablegerkästen und das Mini 2in1 und Überwinterungsmagazin haben identische Zargenanschlußmaße. bei Bienenweber meine ich auch.

    Mit der Überwinterung ist so eine Sache...Der Zehrweg in den Dingern ist im Warmbau nicht so toll. Ich habe dieses Jahr 6 Minis in Styropor 3-Zargig und eins in Überwinterungsmagazin, auch 3 Zargig ausgewintert, hatte Verpasst das Holzmagazin rechtzeitig wieder in Styroporzargen umzusetzen. Es geht, ich glaube aber wenn das ÜWM nur 2zargig gewesen wäre hätten die Futterabriss bekommen.

    Die Traube hat sich einfacht senkrecht hoch bewegt, das Futter am Rand war nicht angerührt. Johannes kommt glaube ich in seinem Video zum selben Fazit.


    Gruß, Thorsten

    Kein Mitglied in einem Verein zu sein ist auch manchmal ein wertvoller Beitrag.
    (Ich halte viel von Vereinen, aber nicht immer was von deren Mitgliedern)

  • Um noch mal auf das eigentliche Thema zu kommen:

    Ich brauche Mini Plus auch für Reservevölker. Aufgrund der guten Frühjahrsentwicklung kann man daraus sehr früh Kunstschwärme gewinnen. Ich habe im letzen Jahr aus drei Vierzargern einen "Schwarm" auf Zander und Zwei auf Kuntzsch hoch eingeschlagen für Vereinskollegen. Die haben damit noch eine prima Sommer und Lindentracht eingefahren. Die Brutwaben wurden einfach auf die anderen Minis verteilt, fertig. Zuchtkönigin ist dann für dieses Jahr geplant.


    Gruß, Thorsten

    Kein Mitglied in einem Verein zu sein ist auch manchmal ein wertvoller Beitrag.
    (Ich halte viel von Vereinen, aber nicht immer was von deren Mitgliedern)

  • M+ in Warmbau und darüber DNM in Kaltbau - glaube das dürfte sicher ganz gut funktionieren.

    Soweit ich dies in den Videos von Johannes gesehen habe, macht er dies auch - jedoch in Zander.

  • Ja, Zarge dafür habe ich auch. Dann geht auch Honigproduktion. Mini-Rähmchen schleudern macht nicht wirklich Spass. Dann besser für Wabenhonig hernehmen.

    Ist halt ok um die im Sommer beschäftigt zu halten. oder zum Umwohnen. Überwintern würde ich so eine Kombi nicht


    Gruß, Thorsten

    Kein Mitglied in einem Verein zu sein ist auch manchmal ein wertvoller Beitrag.
    (Ich halte viel von Vereinen, aber nicht immer was von deren Mitgliedern)