Rähmchenschiene Beespace

  • Hallo

    Ich möchte meine Rähmchenschienen aus den Bruträumen tauschen. Die neuen Holzschienen sind 8 mm tiefer , damit das Absperrgitter

    nicht mehr auf den Rähmchen liegt und der Beespace vorhanden ist. Mich stört es, das wenn man das Absperrgitter auflegt Bienen

    gerollt oder zerdrückt werden <X .

    Ich benutze den Segeberger Hochboden . Die Rähmchen kommen dann näher an die Bausperre ran. Ob dieses ein Nachteil sein könnte ?

    Sonst bin ich mit den Segeberger Beuten sehr zufrieden .:):thumbup:

  • Verstehe ich nicht ganz, Sorry.


    Die Schienen sollten dann 8mm höher sein, was dazu führen würde, dass die Zargen nicht mehr richtig ineinander passen.


    Die Diskussion mit dem Beespace ist eigentlich müssig und eher in dem anderen Forum ein Problem.

    Richtig ist aber, dass das direkte Auflegen des Asperrgitters aus mehreren Gründen unschön ist.

  • Hallo


    Die Schiene ist 8 mm tiefer ausgefräst, die Rähmchen hängen dann nur im Brutraum 8 mm tiefer.

    Zur Bausperre hin, die im Segeberger Hochboden liegt , wird der Abstand dann weniger.

    Die Rähmchen liegen aber nicht auf der Bausperre auf, es bleibt ein Abstand von ca. 4 mm .

    Es stimmt, wenn die Rähmchen 8 mm nach oben kommen , dann passt die nächste Zarge nicht mehr darauf.

    Gruß Matthias

  • Auch ich verstehe die Beschreibung des Problemes nicht, auch nicht nach dem zweiten, nachgeschobenen Beitrage.


    Hier würden evtl. Bilder mehr als tausend Worte sagen.

    Niemand hat die Absicht, das öffentliche Leben einzuschränken. Niemand hat die Absicht, eine Impfpflicht einzuführen.

  • Moin, setz die Folie doch mit einem 8 mm Rahmen einfach höher, der Deckel sollte bei neueren Beuten trotzdem passen!

    Gruß Dieter

  • OK, jetzt verstanden.

    Nein, meiner Meinung nach entsteht kein Nachteil dadurch. In meinen Trogbeuten habe ich ja eine ähnliche Konstruktion. Da du aber von Bruträumen sprichst, werden die Bienen nicht das Rähmchen an die Bausperre verbauen. Bei einer Einzargigen Brutraumbetriebsweise hätte ich da eher bedenken.

    Die Idee finde ich nicht mal schlecht.


    Nur der ganze Aufwand dafür, dass man hin und wieder eine Biene quetscht. Dann brauche ich meinen Smoker noch weniger.

  • Hallo


    Die Schiene ist 8 mm tiefer ausgefräst, die Rähmchen hängen dann nur im Brutraum 8 mm tiefer.

    Zur Bausperre hin, die im Segeberger Hochboden liegt , wird der Abstand dann weniger.

    Die Rähmchen liegen aber nicht auf der Bausperre auf, es bleibt ein Abstand von ca.4 mm .

    Es stimmt, wenn die Rähmchen 8 mm nach oben kommen , dann passt die nächste Zarge nicht mehr darauf.

    Gruß Matthias

  • Hallo

    Hier bei uns in Schleswig Holstein haben wir einen Einzargigen Brutraum.

    Ich möchte deshalb den Brutraum zu der 1 1/2 Zarge wechseln und eventuell mit dem Schied arbeiten.

    Den Aufwand mit den Schienen wechseln stelle ich mir nicht so groß vor.

    Beim Boden wechseln , gleich eine Zarge mit neuen Schienen mitnehmen und Vorsichtig die Rähmchen

    von einer Zarge in die andere Zarge.

    Meiner Meinung nach ist jede Biene , die zerdrückt wird eine zu viel.

    Das ist ja auch mein Ziel, das der Smoker nur noch selten dabei ist.

  • Oh je,

    Ich habe es geahnt.

    An der Stelle bin aus Toleranzgründen raus.

    In Segebergern 1,5 mit Schied arbeiten erschließt sich mir nicht ganz.

    Auch ist mir neu, dass man Schleswig Holstein nur mit einem Brutraum arbeitet.


    Dennoch wünsche ich viel Erfolg!

  • Moin Ede,

    ein Schied in Dn 1,5 ist sehr entspannend denn wenn es hinten sitzt entfällt das rausrücken des ersten Rähmchen.

    Gruß Dieter

  • Mit "Rähmchenschienen" sind (anscheinend) die Auflageschienen für die Rähmchen gemeint, und so verstehe auch ich nun endlich das Anliegen.


    Wenn man das Absperrgitter vorsichtig auflegt, sind die Bienenverluste minimal bis verschwindend. Allerdings mag auch ich eher Absperrgitter, die frei in der Luft schweben und so den Bienen mehr Durchschlupfmöglichkeiten bieten.


    Die 4 mm bis zur Bausperre werden ziemlich wahrscheinlich verbaut werden. Dann ist Wabenziehen eben nur noch mit verstärktem Kraftaufwand und der Zerstörung dieser kleinen Bauanpassungen möglich.


    Wegen dieses zusätzlichen "Rumgemaches" für die Hochböden in Form von Bausperren - die im übrigen auch nicht immer ihren gewünschten Zweck erfüllen - bin ich kein Freund von Hochböden. Keine Ahnung, ob die bei längeren Transporten dennoch einen Mehrwert bieten. So etwas las ich jedenfalls mal.

    Niemand hat die Absicht, das öffentliche Leben einzuschränken. Niemand hat die Absicht, eine Impfpflicht einzuführen.

  • Hallo

    Danke für die Antworten.

    Die Holz Rähmchenschiene Beespace Brutraum , gibt es bei Holtermann 12615 .

    Habe noch eine Frage :

    Hat jemand schon einmal mit BeeStrong gearbeitet ? Lohnt sich der Aufwand damit

    oder ist das nur Arbeitsbeschaffung und Kosten ?

  • Hat jemand schon einmal mit BeeStrong gearbeitet ? Lohnt sich der Aufwand damit

    oder ist das nur Arbeitsbeschaffung und Kosten ?

    Nee, ich nicht und das werde ich auch nicht. Es gab schon immer wieder in meiner 43 jährigen Imkerei alle möglichen Wundermittel die die Bienen nicht brauchen.


    Auf alle Fälle verdient der Hersteller.


    Und wenn es definitiv feststeht dass es den Bienen nicht schadet kann man es benutzen. Ob es dann den Bienen nutzt ist was anderes.

    lg