Weiselloses Volk - was tun?

  • Hallo zusammen,


    ich muss nochmal das Thema neu aufwerfer. Als blutiger Anfänger stehe ich bei meinem Brutling vor dem selben Problem. Anfangs ging alles ziemlich gut. Weiselzellen gesehen, danach aufgenagte Weiselzellen entdeckt, Königin wahrscheinlich zum Begattungsflug ausgeflogen - doch leider nicht heil wieder nach Hause gekommen. Wollte noch abwarten, da SIE evtl. noch Männer suchen musste. Bisher - über einen Monat nach der Bildung - keine Hoffnung mehr auf Wiederkehr. Das Völkchen ist sehr ruhig und ist jetzt brutlos. Gestern Abend entdeckte ich aber 2 Spielnäpchen (leer) und eine Weiselzelle (verdeckelt). Diese habe ich aber vor einer Woche noch nicht gesehen. Kann es sein, dass es auch bei mir diese Drohnenflöte gibt, oder können die Mädels eine Made bei den Nachbarn geklaut haben. Meine Hoffnung stirbt zuletzt. Sonst gibt es aber keine Anzeichen auf Drohnenmütter. Abfegen ist meine letzte Tat. Die beiden anderen Völker sind aber noch übervoll wenn sich die Mädels da einbetteln wollen. Die Natur wirds wohl richten.


    LG Holger

  • Drama habe ich gemeint weil es für mich lange schwierig war zu entscheiden was jetzt die richtige Vorgehensweise ist. Jetzt ist es abgeschlossen und ich lerne für das nächste Jahr. Eine Frage habe ich noch zu den Waben aus diesem Volk. Die reinen Futterwaben kann ich wohl weiterverwenden aber was mache ich mit den Waben die Futter und die alte Drohnenbrut drauf haben? Muss ich die einschmelzen oder kann ich die Brut herausschneiden und das Futter weiterverwenden?

  • Drama habe ich gemeint weil es für mich lange schwierig war zu entscheiden was jetzt die richtige Vorgehensweise ist. Jetzt ist es abgeschlossen und ich lerne für das nächste Jahr. Eine Frage habe ich noch zu den Waben aus diesem Volk. Die reinen Futterwaben kann ich wohl weiterverwenden aber was mache ich mit den Waben die Futter und die alte Drohnenbrut drauf haben? Muss ich die einschmelzen oder kann ich die Brut herausschneiden und das Futter weiterverwenden?

    Hallo,


    das Futter an sich kannst Du weiterverwenden. Bei allgemeinem Wabenmangel würde ich die Drohnenbrut ausschneiden, der Rest ist ja in Ordnung.


    "Dramen" wie diese haben wir alle durchlebt; es ist dies die Grundvoraussetzungen für Erfahrung. :)


    LG

    Kai

  • Hallo zusammen,

    ich melde mich auch nochmal zum Thema, dass ich ja auch habe (hatte). Gestern musste ich auch meinen Brutling ins Gras fegen. Wie (hoffentlich) auf den beiden Bildern zu sehen, Hatte die Drohnenmutter bereits ihre Arbeit begonnen. Die Königin kam nicht mehr vom Begattungsflug zurück. Futterrähmchen hänge ich dann meinen Sorgenkindern hinein, bei denen aktuell noch die AS-Behnadlung läuft. Hier gibt es wie bei meinem ersten Versuch im Juli, wieder dollen Totenfall bei den Bienen aber nur ca. 40 Milben nach 4 Tage Anwendung. Mit diesen Erfahrungen im ersten Jahr werde ich es im nächsten Jahr sicher anders angehen.


    P.S. eine Weiselprobe habe ich dann ja nicht mehr machen müssen. Zumal ich mit der AS-Behandlung ja auch keine (ungeschädigte) Brut zur Verfügung habe. Ich wollte mir nur ein paar Brutzellen herausschneiden und diese dann zwischen die Waben hängen. So hätte ich nicht zuviel Brut geopfert.


    LG Holger



  • Wenn jetzt Winter wird und die Königin irgendwie verloren geht, können sich dann auch Drohnenmütter bilden,

    oder bleibt das Volk übern Winter einfach weisellos?

    LG Dieter

  • Hallo Dieter,


    weisellos überwintern ist doch Mist. Hab ich auch noch niergendwo gelesen, dass soetwas Sinn bringen würde. Die abgefegten Immen (vorher natürlich ordentlich eingeraucht) sammeln sich immer noch am leeren Ursprungsplatz ihrer Beute. Trauriger Anblick, wie die sich da versuchen zu wärmen. Ich pack die Mädels nochmal in ihre alte Beute mit einer Futterwabe, lass sie sich den Bauch vollschlagen und fege sie nochmals ins Gras. Bin gespannt, ob die sich dann endlich in die AS-geschwächten Völkchen einbetteln konnten. Ist wirklich ein sehr spannendes Hobby mit sehr viel Lernpotenzial für die folgende Saison.


    Hallo seimke,

    danke für die Anteilnahme.


    LG Holger

  • ...Die abgefegten Immen (vorher natürlich ordentlich eingeraucht) sammeln sich immer noch am leeren Ursprungsplatz ihrer Beute. Trauriger Anblick, wie die sich da versuchen zu wärmen. Ich pack die Mädels nochmal in ihre alte Beute mit einer Futterwabe, lass sie sich den Bauch vollschlagen und fege sie nochmals ins Gras. ....

    Hallo,


    Abstoßen ins trockene, sonnenerwärmte Gras und dann mit viel Rauch aus dem Raucher dort massiv vertreiben. Das funktioniert.


    Das Häuflein, das dann noch zurückbleibt, ist ohnehin wertlos für andere Völker.


    LG

    Kai

  • Hallo Kai,


    heute ist es bei sonnig. Dann schick ich die Damen mal in die Luft. Danke! Ist für mich als Anfänger aber immer traurig anzusehen, wenn ich der Natur freien lauf lassen muss.


    LG Holger

  • Hallo Holger,


    viel Erfolg. :) Traurig sein muss nicht sein, denn letztendlich sind diese Bienen eigentlich nicht mehr nützlich. Schadhafte Völker auflösen ist nix schlimmes, sondern schafft Kapazitäten für Jungvölker im nächsten Jahr.


    In der Natur würden jedes Jahr 80% aller Völker sterben. Dennoch hat es die Honigbiene auf viele Zig Millionen Jahre gebracht. ;) Und: derzeit sterben pro Volk und Tag 1.000 bis 2.000 Bienen - unbemerkt.


    LG

    Kai

  • Hallo Kai,


    danke für die beruhigenden Wörter. Ja ich muss ja auch noch meine, mir zur Verfügung stehenden, Ressourcen ausnutzen und sparen. Ich kann dabei nur hoffen, dass meine beiden AS-gebäudelten Völker den hohen Totenfall verkraften und noch mal ein paar Winterbienen erbrüten. Der Milbenfall ist im Vergleich zum Totenfall leider nicht vertretbar. Nächstes Jahr muss ich mir eine Alternative zum Professional überlegen. Bleibt zu hoffen, dass die Königinnen die Prozedur überlebt haben.


    LG Holger

  • Wenn jetzt Winter wird und die Königin irgendwie verloren geht, können sich dann auch Drohnenmütter bilden,

    oder bleibt das Volk übern Winter einfach weisellos?

    LG Dieter

    Da der Bruttrieb allmählich erlischt, wird die Drohnenbrütigkeit immer unwahrscheinlicher. Ein jetzt weiselloses Volk, egal, wie stark es jetzt auch (noch) ist, wird nimmer durchhalten, bis die ersten Weiseln im Vollfrühling oder gar Frühsommer wieder verfügbar sein werden. Es ist dem Untergang geweiht. Ohne Weisel fehlt nämlich zudem ein Großteil des Überlebenswillens.

    Niemand hat die Absicht, das öffentliche Leben einzuschränken. Niemand hat die Absicht, eine Impfpflicht einzuführen.