Gründung "Neuer Imkerbund e. V." - was haltet Ihr davon?

  • Hallo allerseits,


    ganz neu wurde der "Neue Imkerbund e. V." gegründet unter der Führung von Herrn Jürgen Binder, der nun auch Vorsitzender ist. Er hat den Imkerbund sozusagen gegründet, es ist sein Verein.


    Maßgeblichen Ausschlag für die Gründung hat u. a. die Strafverfolgung bei Oxalsäureverdampfung geführt.


    Schlagthemen des Imkerbundes sind u.a.: Systemwandel in Imkerei und Staat, Ernährungssouveränität, Klimawandel, Ökologische Nachhaltigkeit, Gender- und regionale Gleichberechtigung, Tierschutz, Internationalisierung der Bienenzucht, Oxalsäure-Sublimation, Züchtung einer neuen Honigbiene.


    Hier der Links zum "Neuen Imkerbund": https://neuer-imkerbund.de



    LG

    Kai

  • Moin,

    ehrlich gesagt auch nix ...

    Da es eh schon "genug" Splittergruppen / Verbände gibt wird noch ein neuer nicht zur Verbesserung der Lage beitragen. Wenn wir was erreichen wollen dann geht es zu zusammen vereint ! Einzeln haben wir keine Chanche was gegen die Lobby zu erreichen bzw. an den richtigen Stellen gehör zu finden...

    Bin auch kein Fan vom unseren Verbänden, aber was da gerade beim DIB zusammen mit den Buckfastimkern und dem Bv. Dunklen Biene passiert betrachte ich als eine sehr positive Entwicklung :thumbup:

    Wäre schön wenn da was wächst zum Wohle der Bienen :!:

    Gruß Jens

  • Daß nun Konkurrenz zum oxalsäureverdampfungsablehnenden DIB existiert, begrüße ich erstmal. Der DIB bekommt verdientermaßen eine symbolische Quittung und die Botschaft, sich in diesem Punkte zu sehr und arrogant über die Interessen seiner Mitglieder hinwegzusetzen. Ein Umdenken beim DIB wird damit aber wohl nicht erreicht werden, da der Neue Deutsche Imkerbund absehbar wohl kaum an den alten heranreichen wird.


    Leider wird dieser neue Verein oder Verband aber auch mal wieder der Eitelkeit und Selbstdarstellung des Herren Binder dienen.

    Niemand hat die Absicht, das öffentliche Leben einzuschränken. Niemand hat die Absicht, eine Impfpflicht einzuführen.

  • Moin,

    seine Ideen sind ja mal gut aber ob er das hin bekommt ? Ein Verband lebt von mitgliedern und wenn ich mir die Preise so anschaue wird das wohl nicht viel werden. Das er auf Europäischer Ebene arbeiten will ist vielleicht auch gar nicht mal so schlecht, wird sich zeigen. Das der Bauernverband im D.I.B. Mitglied ist lässt ihn wohl auch sauer aufstoßen.


    LG Dirk

  • Finde ich gut, vor allem der erste, der tatsächlich länderübergreifend arbeitet.

    Marcel,


    wie meinst Du das? Die Gemeinschaft der europäischen Buckfastimker e.V. arbeitet (wie schon der Name sagt) länderübergreifend und auch wir (Bundesverband Dunkle Biene e.V.) arbeiten über die Mitgliedschaft in der SICAMM weltweit. Der D.I.B. ist weltweit vernetzt und Torsten Ellmann ist ständig auf Reisen. Was also soll daran besonders sein?


    Lieben Gruß - Jan

    Beste Grüße


    Jan



    1. Vorsitzender im Bundesverband Dunkle Biene Deutschland e.V.

    http://www.bv-dunkle-biene.de/

    Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Wir wollen die imkerlichen Kräfte bündeln und Interessenten und Züchter näher zusammenbringen.

    Edited once, last by Jan Gutzeit ().

  • Moin,

    seine Ideen sind ja mal gut aber ob er das hin bekommt ? Ein Verband lebt von mitgliedern und wenn ich mir die Preise so anschaue wird das wohl nicht viel werden. Das er auf Europäischer Ebene arbeiten will ist vielleicht auch gar nicht mal so schlecht, wird sich zeigen. Das der Bauernverband im D.I.B. Mitglied ist lässt ihn wohl auch sauer aufstoßen.


    LG Dirk

    Moin Dirk,


    ich teile deine Zweifel, was die Verbindung von D.I.B. und Bauernverband angeht. Darüber können wir sprechen.
    Aber Jürgen Binder wird da nicht die Rettung für die Imker sein.

    Beste Grüße


    Jan



    1. Vorsitzender im Bundesverband Dunkle Biene Deutschland e.V.

    http://www.bv-dunkle-biene.de/

    Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Wir wollen die imkerlichen Kräfte bündeln und Interessenten und Züchter näher zusammenbringen.

    Edited once, last by Jan Gutzeit ().

  • Ich denke, viele kleine Minivereine sind nicht des Rätsels Lösung. Nach meiner Ansicht ist es besser, sich in den bestehenden Gremien für ein Umdenken einzusetzen. Der Weg mag steiniger sein, aber für mein Dafürhalten sinnvoller.


    Lg, Ramona

  • Ich würde vorschlagen man lässt ihn und sein Team erstmal machen. Was daraus wird, wird man dann sehen. Wichtg ist doch nur, dass sich mal was tut. Wenn man bedenkt, wie lange das schon her ist mit den Forschungsergebnissen der Fischermühle zum Thema "Verdampfung"


    https://www.mellifera.de/downl…ml?f=imkerei%2FOS0110.pdf


    22 Jahre !!


    Und was ist seitdem passiert....nichts....


    Und dann will einer was machen und hier wird gleich wieder scharf geschossen...nur weil man mit seinem Humor nicht klar kommt. Und der Herr Binder ist nun echt ein witziges Kerlchen.


    Also warten wir doch einfach mal ab und unterstützen ihn und sein Team. Er macht das ja nicjht alleine. Auf die paar € kommts dann ja auch nicht mehr an, wenn ich mir meine Gasrechnung mal so anschaue.

    Und wenn man bedenkt, was der Herr Binder alles so auf die Beine stellt in der Imkerschaft kann man ihm einfach nur dankbar sein


    Aber das ist nur meine Meinung :-)

  • Keiner hier wird es ihm verbieten - wir lassen ihn ja machen. Die Frage hier war doch, was wir davon halten.

    Wenn Du Herrn Binder als "witziges Kerlchen" wahrnimmst, dann kann ich Deine Einstellung nachvollziehen. Die Situation ist jedoch etwas ernster.

    Beste Grüße


    Jan



    1. Vorsitzender im Bundesverband Dunkle Biene Deutschland e.V.

    http://www.bv-dunkle-biene.de/

    Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Wir wollen die imkerlichen Kräfte bündeln und Interessenten und Züchter näher zusammenbringen.

  • "Der Neue Imkerbund ist die Interessenvertretung für Imkerinnen und Imker, ..."

    So steht es auf der Startseite des Neuen Imkerbundes. Interessant wäre zu erfahren, für welche Imker dies die neue Interessenvertretung sein soll, es gibt ja viele verschiedene Imkergruppen, z. B.:


    • Haupterwerbsimker
    • Nebenerwerbsimker
    • Freizeitimker
    • Hobbyimker
    • Honigimker
    • Königinnenzüchter


    Usw usw. Die Aufteilung in Beuten, Rassen, etc. erspare ich mir jetzt einmal.


    LG

    Kai

  • "Imker" ist so gesehen eine Sammelbezeichnung. Insofern möchte er dann eben für alle Imker da sein. Dort wird sogar gegendert (was sprachlich fehlerhaft ist), er ist nicht nur für die lmker, sondern auch und zuvörderst für die Imkerinnen da (wer hätte das gedacht). Damit ist dieser "Neue Imkerbund" für mich schon gestorben.

    Niemand hat die Absicht, das öffentliche Leben einzuschränken. Niemand hat die Absicht, eine Impfpflicht einzuführen.

  • Ich bin mal gespannt, wie sich das ganze weiterentwickelt. Die jeweilige Menge der Befürworter und der Gegner eines weiteren Verbandes scheint zu wachsen. Mit ihnen natürlich die Argumente:


    Bündelung vs. Differenzierung der Kräfte

    Mit vs. gegen Umweltschutzverbände

    Für oder gegen das Verdampfen von Oxalsäure

    Beutenvielfalt steigern oder senken

    Agrarlobby bekämpfen vs. Agrarlobby mit ins Boot holen

    Finanzressourcen ausweiten versus Sparen

    Globalisierung vorantreiben vs. Lokalitäten stärken

    Demokratie wagen vs. Führungsarbeit straffen


    usw usw. Es bleibt spannend.


    LG

    Kai

  • Hallo Kai,

    hast Du mitbekommen, wie das Interesse der Imkerschaft im Rahmen der Messe in Friedrichshafen war?


    VG

    Tom

    Hallo Tom,


    ich vernahm das Interesse als groß. Allein schon durch die Anwesenheit von Herrn Binder. Ich wurde auch Zeuge, wie drei bekannte Imker direkt Mitglied wurden.


    LG

    Kai