Dunkle Biene Deutschland - Moderní včelař Februar 2012

Alles, was mit der einzigen in Mitteleuropa heimischen Biene zu tun hat

Moderator: Johannes

Antworten
Benutzeravatar
דבורה
Beiträge: 211
Registriert: Montag 23. April 2012, 00:15
Postleitzahl: 60386
Ort: Frankfurt am Main
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-2111
Völkerzahl ca.:
Homepage: mellifera.jimdo.com/
Bienen"rasse": Mellifera, Carnica
Zuchtlinie/n: F2 Kampinoska Landbiene
Wohnort: 60386
Kontaktdaten:

Dunkle Biene Deutschland - Moderní včelař Februar 2012

Beitrag von דבורה » Donnerstag 3. Mai 2012, 14:40

Bild

http://www.lilit.de/BEE/image/AMM_MV_01_2012.pdf




Dunkle Biene Deutschland - Februar 2012
Ein Bericht aus der Fachpresse: Moderní včelař CZ

Bild

Übersetzung des Artikels:

IG Dunkle Biene setzt sich für die Pflege und Popularisation der Dunklen Biene Apis mellifera mellifera in Deutschland.


So wie in der Tschechischen Republik, auch in Deutschland wurde die Dunkle Biene ausgerottet. Dennoch wächst ihr Freundeskreis beständig.

Die Gier, der Biene immer höhere Honigleistungen abzuverlangen, machte die Gründer der Bienenzucht blind, die hervorragenden Eigenschaften, dieser regional angepassten Biene zu schätzen wissen. So wurde sie letztes Jahrhundert, durch gezielte Importe der österreichischen Leistungsbiene apis carnica, systematisch verdrängt und schließlich ausgerottet.

Die dunkle Biene ist außerdem sehr fleißig, sie überwintert sehr sparsam in kleinen Völkern, entwickelt sich im Frühjahr eher vorsichtig um Wetterumschwünge selbständig zu kompensieren. Sie sammelt fleißig auch bei kaltem und schlechtem Wetter, wo alle anderen Bienenrassen ihre Behausung nicht verlassen. Selbst ein Volk, das nur aus einer Handvoll Bienen besteht, hat keine Schwierigkeiten zu überleben. Die meisten in Mitteleuropa verbreiteten Rassenbienen sind inzwischen so überzüchtet, dass sie uns durch ihre Sensibilität nur noch hohe Kosten verursachen. Die Dunkle Biene ist zwar von Natur aus mit erhöhte Agilität und geringeren Erträge ausgestattet, aber wenn wir dies lernen zu akzeptieren, wird sie uns mit Selbständigkeit, Zuverlässigkeit und niedrigen Kosten belohnen. Wir sind uns daher sicher, dass unsere gutmütige und dennoch von Natur aus wilde Biene, auch das Potenzial zur Varroaresistenz besitze. Glücklicherweise gibt es noch in verschiedenen europäischen Nachbarländern Restbestände dieser Biene, ein Genpool auf den wir zurückgreifen können, um diese Biene bei uns wieder heimisch machen.

Ein sehr wichtiges Argument für den Erhalt der Dunklen Biene ist der Artenschutz. Unter dem Gesichtspunkt der Biodiversität ist es nicht zu verantworten, in unserem Gebiet die heimische Dunkle Biene durch eine fremdländische Biene Carnica zu ersetzen. Sprechen sie die Naturschutzbehörden in ihrer Umgebung an, bitten sie eine Schutzzone für eure Dunkle Biene. So haben wir 2011 im Naturschutzgebiet Karwendel in Bayern Erlaubnis erhalten, eine Belegstelle für Apis mellifera mellifera anlegen. Der Vorteil einer Gebirgsbelegstelle ist die Naturgegebene Isolation des Gebiets durch umliegendes Bergland. Unerwünschtes Eindringen von fremdländischen Bienenvölkern ist so gewährleistet.

Da das Flachland für die Reinaufzucht von Königinnen nicht geeignet ist, wird in NRW die Aufzucht von Wirtschaftsvölkern geplant. Neue Zuchtstationen müssen entstehen, um Königinnen zum wirtschaftlich moderaten Preisen anbieten zu können. Die Preise für eine Zuchtkönigin sollen laut IG Dunkle Biene Bemühungen gesenkt werden.

Fotos: Kai Michael Engfer, Archiv IG Dunkle Biene Deutschland
die höchste der Arzneien ist aber das Licht

Benutzeravatar
דבורה
Beiträge: 211
Registriert: Montag 23. April 2012, 00:15
Postleitzahl: 60386
Ort: Frankfurt am Main
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-2111
Völkerzahl ca.:
Homepage: mellifera.jimdo.com/
Bienen"rasse": Mellifera, Carnica
Zuchtlinie/n: F2 Kampinoska Landbiene
Wohnort: 60386
Kontaktdaten:

Re: Dunkle Biene Deutschland - Moderní včelař Februar 2012

Beitrag von דבורה » Donnerstag 3. Mai 2012, 14:45

ČSV v.s. Moderní včelař - Mai 2012

Reaktion des tschechischen Imkerbunds (ČSV) auf den Artikel: Tmavá včela (Dunkle Biene) von Februar 2012


ČSV Český svaz včelařú (Tschechische Imkerbund) hat die Möglichkeit der Verbreitung der Apis mellifera mellifera auf dem Gebiet der tschechischen Republik kritisiert und scharf verurteilt. Gleichzeitig hat er den Artikel über die Dunkle Biene als subjektiv, nicht fachlich und wissenschaftlich begründet und als Boulevard Journalismus eingegliedert und die Redaktion Moderní včelař (Moderne Imker) für die Veröffentlichung des Artikels ohne die Zustimmung des ČSV angegriffen.

Die Redaktion Moderní včelař (MV) hat die Gegendarstellung des ČSV veröffentlicht und seinen Standpunkt zur Diskussion über den Artikel "Dunkle Biene" erläutert:

…Die Beschuldigung, die Redaktion Moderní včelař verbreite Informationen auf dem Niveau der Boulevard Presse, entspricht den üblichen Angriffen auf die Publikationen einer Redaktion, die unangenehme Berichte veröffentlicht…

Uns, Mitgliedern der Redaktion Moderní včelař, tut es leid, dass die so angesehene Organisation des tschechischen Imkerbunds sich mit solchen Praktiken beschmutzt.
Wir sind der Meinung, dass die Zucht anderer Linien, viel mehr ein politisch ökonomisches als ein fachliches Thema ist, weil einige Mitglieder des Redaktionsrats MV auch Mitglieder des ČSV sind, und aus der Zucht des Typs Carnica einen finanziellen Nutzen ziehen. Daher sind sie in Konfrontation mit eigenen Interessen geraten. Somit ist auch die Darstellung des ČSV nicht objektiv.
Die unterschriebenen Mitglieder des ČSV behaupten: "auf unserem Gebiet ist die Zucht anderer „Rassen“ aus technischen Gründen nicht möglich".
Wir erlauben uns, sie zu erinnern, dass schon lange Zeit mehrere Arten auf unserem Gebiet gezüchtet werden. Wir sind überzeugt, je früher wir diese Tatsache akzeptieren, desto früher werden wir in der Lage sein, eine tragbare Lösung zu finden, an der alle Beteiligte profitieren können. Die Redaktion Moderní včelař garantiert, auch in Zukunft über die reale und objektive Verbreitung aller unserer Bienen Arten, weiter zu informieren.


Redaktion MV
Zuletzt geändert von דבורה am Donnerstag 3. Mai 2012, 23:49, insgesamt 1-mal geändert.
die höchste der Arzneien ist aber das Licht

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 5885
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 14
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula
Zuchtlinie/n: Värmdö, sowie F1
Kontaktdaten:

Re: Dunkle Biene Deutschland - Moderní včelař Februar 2012

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Donnerstag 3. Mai 2012, 20:36

Liebe Debora,

vielen Dank für diese interessante Abfolge der Veröffentlichungen! Höchst interessant zu lesen.

Es zeigt sich, dass in Tschechien, ähnlich wie in Deutschland, ganz erhebliche Feindschaften gegen die Dunkle Biene aufgebaut werden. Der Grund ist immer derselbe: Macht und Geld!

LG
Kai
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene.

Luxnigra
Beiträge: 282
Registriert: Sonntag 3. Mai 2009, 18:26
Postleitzahl:
Ort:
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:

Re: Dunkle Biene Deutschland - Moderní včelař Februar 2012

Beitrag von Luxnigra » Sonntag 6. Mai 2012, 17:03

Wie wahr!!!!
Bleib auf deinem Land und wehr dich redlich

Antworten

Zurück zu „Die Dunkle Biene Apis mellifera mellifera (allgemein)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste