Dampfwachsschmelzer bauen

  • Hallo zusammen,


    da ich ja nur am Wochenende zu Hause bin und meine Familie irgendwie keinen Sonnenwachsschmelzer beschicken will (Opa kann es nicht mehr), muss ich mir dieses Jahr was neues überlegen. Eigentlich war ich vom Sonnenwachsschmelzer ja immer überzeugt, weil er ohne Energie arbeitet und tolles Wachs liefert. Aber es dauert halt alles lang, ist wetterabhängig und muss fast täglich beschickt werden.
    Deshalb will ich jetzt einen Dampfwachsschmelzer bauen. Derzeit gefällt mir dieser Vorschlag aus dem Internet: http://biohonig.npage.de/selbs…/dampfwachsschmelzer.html


    Hat jemand von euch Erfahrungen mit solchen Geräten und was gibt es bei der Konstruktion zu beachten? ... Ich mache mir sicher schon wieder zu viele Gedanken. :P


    LG Johannes


    Zuchtkoordinator im Bundesverband Dunkle Biene Deutschland e.V.

    http://www.bv-dunkle-biene.de/
    Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Wir wollen die imkerlichen Kräfte bündeln und Interessenten und Züchter näher zusammenbringen.


    Infos zur mir und meinen Bestellmöglichkeiten gibt es auf meiner Webseite: https://www.dunkle-bienen.com/

  • Hallo Johannes,


    ich habe mir bereits was sehr ähnliches überlegt. Nachdem bei mir insgesamt 3 von vier Völkern den Winter nicht überstanden haben, musste eine küchenschonende Methode her. Einen Einzarger einschmelzen war ein Abend Arbeit und anschließend zwei Tage Putzen um alle klebrigen Reste und festgetretene Wachskrümel wieder weg zu bekommen.
    Ich nehme eine Mörtelwanne, die ist günstig und etwas hitzebeständiger. Oben drauf entweder ein Deckel - oder ein Adapter für Zargen zum Aufstapeln.
    In die Wanne kommen zwei Leisten um Rähmchen einhängen zu können. An einer Stirnseite ein Loch auf Bodenhöhe als Wachsablauf. Eine weitere Bohrung ca. zwei Zentimeter höher als Dampfanschluss.
    Das Tapetenablösegerät war vom letzten Umzug bereits vorhanden. Ein Rest vom Wintergitter vor die Ablaufbohrung um den Trester etwas aufzufangen. Das Ganze im Garten schräg aufgestellt (auf einen alten Hocker oder so) und einen alten Eimer für das Rohwachs unten drunter.
    Die noch einfachere Variante ist, die Rähmchen einfach in der Wanne aufzustapeln.


    Viele Grüße,
    Heiko

  • Quote from Abramis

    Hallo Johannes,


    ich habe mir bereits was sehr ähnliches überlegt. Nachdem bei mir insgesamt 3 von vier Völkern den Winter nicht überstanden haben,...


    Heiko, das tut mir ehrlich sehr leid! :(
    Wie konnte das passieren? Hast du Varroakot gesehen?


    Varroakot sieht übrigens so aus: (Also diese weißen Punkte)


    Deine Konstruktion klingt sehr robust!
    Wenn ich mich recht erinnere, riechen die die neuen Mörtelfässer aber sehr stark. Das gefällt mir an der Sache nicht so. Denn duch die Hitze könnte sich das Zeug im Wachs anreichern.


    LG Johannes

  • Hallo Johannes,


    Nein, solche Kotreste hatte ich nicht gesehen. Nur die aufgebrochenen Deckel der Futterwaben. Das letzte Volk hat sich die restlichen Futtervorräte gesichert.
    Jetzt weiß ich wenigstens, wie Räuberei im beraubten Volk aussieht. In diesem Fall eben ohne Volk.
    Es sah wie vorher aus, tote Bienen auf dem Boden und oben eine kleine Traube mit Königin. Links und rechts das Winterfutter und obenauf der Futterteig.
    Überlebt hat, man glaubt es nicht, eine Schwarmtochter deiner F2 vom vorletzten Jahr.


    Ich habe grade gemerkt, dass auf die große Wanne eine Zarge komplett quer draufpasst. Der Adapter ist je ein Brett vorne und hinten, da die Wanne etwas länger ist.
    Ich glaube, noch simpler geht nicht.
    Ich nehme an, mit so dicker Folie aus dem Baumarkt und einem Holzrahmen bekommt man so auch einen Sonnenwachsschmelzer realisiert. Also einen für 15 Rähmchen gleichzeitig.
    Ich werde wohl noch etwas experimentieren und dann hier ein paar Bilder einstellen.


    Die Wanne kommt nach draußen und wird mit ein paar Blumentöpfen oder Küchenkräutern zum rausnehmen bestückt. Nach einem Jahr riecht dann auch nichts mehr und ich mülle mir nicht den Keller zu.


    Viele Grüße,
    Heiko

  • Alles klar. Danke für die Rückmeldung!


    LG Johannes


    Zuchtkoordinator im Bundesverband Dunkle Biene Deutschland e.V.

    http://www.bv-dunkle-biene.de/
    Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Wir wollen die imkerlichen Kräfte bündeln und Interessenten und Züchter näher zusammenbringen.


    Infos zur mir und meinen Bestellmöglichkeiten gibt es auf meiner Webseite: https://www.dunkle-bienen.com/

  • Ich hab mir jetzt für 36 € ein Tapetenlösegerät bestellt. Eine große Kiste hab ich schon. Dann kann es hier mal richtig losgehen! :mrgreen:
    Am Wochenende will ich die jeweils unterste Zarge meiner Völker entfernen. Da fällt wieder einiges zum Schmelzen an.


    Ich bin ja etwas bekloppt, was die Wabenhygiene angeht. Aber bisher lebe ich ganz gut damit!


    LG Johannes


    Zuchtkoordinator im Bundesverband Dunkle Biene Deutschland e.V.

    http://www.bv-dunkle-biene.de/
    Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Wir wollen die imkerlichen Kräfte bündeln und Interessenten und Züchter näher zusammenbringen.


    Infos zur mir und meinen Bestellmöglichkeiten gibt es auf meiner Webseite: https://www.dunkle-bienen.com/

  • Moin,


    hat mal schon jemand probiert, aus einer alten Schleuder ein Dampfwachsschmelzer zu bauen? Ich hab da noch so eine Weisblechschleuder, die für Honig gar nicht mehr zu verwenden aber für den Schrott eigentlich zu schade ist. Mann müsste die Tonne dämmen, weil das Metall ja super die Wärme raus leitet aber sonst ist das doch ein schön großer Behälter?


    Heiko

  • Hallo Heiko,


    ich könnte mir zumindest auch sehr gut vorstellen, dass das rein technisch klappt! Es funktioniert sicher sogar ohne weitere Isolierung. Denn meine dünne Plastekiste isoliert jetzt auch nicht so wirklich. Der Dampfer bringt so viel heißen Wasserdampf, dass es gar keine Probleme geben sollte.
    Zu prüfen wäre aber, ob das Weißblech und die Schweißnähte chemisch inert gegenüber dem heißen Wachs sind. Denn es kann bei verschiedenen Metallen passieren, dass sich das Wachs verfärbt.



    Heute kam mein Dampfgerät und ich habe es sofort installiert und getestet. :P
    Ich habe jetzt zwar erst mal eine behelfsmäßige Unterkonstruktion verwendet, aber morgen baue ich was Gescheites. :wink:


    Jedenfalls bin ich von der Methode mehr als begeistert! Es geht ziemlich schnell und ist von der Ausbeute her sehr beachtlich.
    Hab gleich 2 Kochtöpfe voll Wachs ausgeschmolzen. :D


    Hier mal paar Fotos von der vorläufigen Konstruktion:



    Der "Jago Dampf-Tapetenablöser 2200 Watt" :mrgreen:


    LG Johannes

  • Hallo,


    ein Kollege aus unserem Verein hat eine Regentonne zu einem DWS umfunktioniert. Scheint sehr gut zu klappen....


    VG Michael

  • Hallo zusammen,


    meine Unterkonstruktion und auch ein Innengitter sind jetzt fertig. :D



    Um den Schlauchanschluss mehr Stabilität zu geben, habe ich ihn in den Holzrahmen integriert. :P


    Um den groben Dreck zurück zu halten, habe ich ein Lüftungsgitter zweckentfremdet und auf 3 Holzleisten getackert.



    LG Johannes

  • Die Konstruktion überzeugt mich restlos! Ich bin überglücklich und ich kann gar nicht verstehen, wie ich 17 Jahre ohne sowas imkern konnte. :P Ich habe jetzt an 3 Tagen insgesamt 80 Zanderwaben und 100 M+Waben ausgeschmolzen. Morgen schmelze ich alles Wachs zusammen zu einem schönen Wachsblock. Dann bin ich echt auf das Gewicht gespannt. :lol:


    LG Johannes


  • Quote from Johannes

    ...Morgen schmelze ich alles Wachs zusammen zu einem schönen Wachsblock. Dann bin ich echt auf das Gewicht gespannt. :lol: ...


    Heute konnte ich den Wachsblock stürzen. Mit der Ausbeute von 9,2 kg bin ich durchaus zufrieden. Das hat alles sehr gut geklappt! :D
    Ich hatte nur kurz vor knapp bemerkt, dass ich keine Feinstrumpfhose mehr zum Filtern hatte. Dann werde ich den Block später nochmal einschmelzen, denn es sind einige Schwebeteilchen aufgestiegen, die ich so nicht abkratzen kann.




    LG Johannes

  • Hallo Johannes,


    Hoffentlich die Kiste ist aus lebensmittelechtem Kunststoff. Ich möchte nicht Bisphenol A in meinen Kerzen oder Mitelwände haben :P .


    LG,
    Aleksey.

  • Quote from e3eridani

    Hallo Johannes,


    Hoffentlich die Kiste ist aus lebensmittelechtem Kunststoff. ...


    Hallo Aleksey,


    ja das sollte passen. Aber ich die Kontaktzeit von Wachs und Kist ist eh denkbar kurz!


    LG Johannes


    Zuchtkoordinator im Bundesverband Dunkle Biene Deutschland e.V.

    http://www.bv-dunkle-biene.de/
    Eine Mitgliedschaft in unserem Verein ist ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Wir wollen die imkerlichen Kräfte bündeln und Interessenten und Züchter näher zusammenbringen.


    Infos zur mir und meinen Bestellmöglichkeiten gibt es auf meiner Webseite: https://www.dunkle-bienen.com/

  • Moin zusammen,
    ich habe mir jetzt auch endlich einen Dampfer gebaut. Dieses Geschmiere mit dem auskochen ging mir aufs Gemüt.
    Heute zum erstenmal getestet, sieht ganz gut aus.
    LG Dieter



    [attachment=0]DSCI0148.JPG[/attachment]



    [attachment=1]DSCI0147.JPG[/attachment]



    [attachment=2]DSCI0146.JPG[/attachment]

  • Hi zusammen,


    das sind ja tolle Konstruktionen. Da ich mir nächstes Wochenende ebenfalls einen Dampfwachsschmelzer bauen möchte, habe ich dieses Thema wieder rausgesucht. An sich ist die Konstruktion ja selbsterklärend. Ich überlege noch wie hochwertig das Dampfgerät sein muss. Mal sehen was der Baumarkt so zu bieten hat, sonst schaue ich noch einmal online. Kann jemand da etwas empfehlen?


    Beste Grüße, Ole!

  • Hallo Ole,


    beim Dampferzeuger wären mir die 5 Liter Fassungsvermögen und 2200 Watt wichtig. Beides möchte ich nicht missen. Mit weniger Leistung geht es aber sicher auch.


    Bei mir ist eher die Kiste für die Waben der Schwachpunkt. Die könnte besser isoliert sein. Letzte Woche habe ich mir durch Auflegen einer Dämmplatte beholfen.


    Meiner Erfahrung nach sollte man mit der "Dampfzeit" nicht geizen. Ich lasse das Gerät pro Durchgang 45-50 Minuten an. Maximal aber eine Stunde, damit der Wasserstand im Dampferzeuger nicht zu knapp wird.


    LG Johannes



    Hier mal ein Foto von letzter Woche:


  • HAllo allerseits,


    eine wirklich tolle Konstruktion! Hammer!!! :P:P:P:P


    So etwas möchte ich mir auch bauen. Ich möchte hier mal auflisten, was ich so kaufen muss (?):


    1 Tapetenablöser: http://amzn.to/2k0bh6G


    1 Sunware Q-Line Box: https://www.amazon.de/SUNWARE-…fRID=88737V0EKSCZ079WVYN3


    Und habe ich es richtig verstanden: ein Loch oben für den Schlauch, und ein Loch unten für den Abfluss? Ist noch ein weiteres Loch ob notwendig für den Austritt der Druckluft? Sollte man die Box außen mit Styroporplatten bekleben?


    Wie heiß wird es im Inneren der Box?


    LG
    Kai

  • Zusatzfrage:


    Wäre es nicht besser, statt des gemächlich arbeitenden Tapetenlösers eine


    Steinel-Heißluftpistole https://www.amazon.de/gp/produ…c030ae13c&pf_rd_i=Desktop


    zu verwenden? Diese lässt sich immerhin auf bis zu 600 Grad C hochfahren, hat trotzdem aber genauso viel Watt und ist nur wenig teurer als der Tapetenlöser, dazu noch für andere Dinge zu verwenden, z. B. Ausflammen, Desinfizieren und Reinigen von Holz- und Metallteilen.


    Was meint Ihr?


    LG
    Kai

  • Hallo Kai,

    Quote from imkerforum-nordbiene

    Wäre es nicht besser, statt des gemächlich arbeitenden Tapetenlösers eine


    Steinel-Heißluftpistole


    ich denke der Fön wird dir die Kunststoffwanne schmelzen


    aber zum entdeckeln der vollen Honigwaben wunderbar.


    Nutze 2 Sonnenwachsschmelzer,die Altwaben bringe ich nach Dänemark zum Schmelzen und waschen,
    sehen fast aus wie neu und müssen meistens nicht neu gedrahtet werden.


    LG Herbert